Skip to content

Soooooooo'n Hals - Teil 2

Unmittelbar nach der Ladendiebin:

Eine junge Frau kam auf mich zu und stelle sich als Grundschullehrerin vor, die in ihrem Unterricht momentan über ökologische und bewußte Ernährung spricht und diesbezüglich mit den Kindern eine Verkostung im Rahmen eines kleinen Frühstücks durchführen möchte. Da sie als Referendarin nicht so viel Geld hätte, erkundigte sie sich bei mir danach, ob wir zumindest einen Teil davon sponsern würden.

Ich sagte zwar generell meine Hilfe zu, hätte aber doch gerne vorab ein paar Informationen über die benötigte Gesamtmenge gehabt, um die Größe meines Teils genauer festlegen zu können. Wir einigten uns dann darauf, dass sie erstmal überlegt, was sie genau haben möchte. Nach einiger Zeit kam sie mit einem zum Teil gefüllten Einkaufswagen wieder zu mir. Ohne eine konkrete Summe festzulegen, bot ich an, ihr die Hälfte der Ware zu schenken. Ein Angebot, dass ich nach wie vor für relativ großzügig halte. Bio-Produkte sind relativ teuer und zum einen zahle ich das von meinem privaten Geld, zum anderen dürfte die Werbewirksamkeit eher nicht vorhanden sein. Egal, man ist ja nett. Also Augen zu und die Hälfte von sowohl der im Wagen liegenden, als auch der an einem Folgetag benötigten, Ware verschenkt.

Der dankbare enttäuschte Blick von ihr überraschte mich. Sie sei davon ausgegangen, dass ich alles übernehmen würde. Sie hätte nicht viel Geld und muß Unterrichtsmaterialien aus eigener Tasche bezahlen, hier dagegen würde doch bestimmt SPAR die Ware bezahlen. Ich erklärte ihr, dass das nicht so ist und das, was sie nicht privat zahlen könne, ich für sie privat bezahlen würde.

Dann wollte sie plötzlich nur noch genau den Teil mitnehmen, den ich spendieren würde und eben auf den kompletten Rest verzichten, damit sie gar nichts selber bezahlen müsse.

Die ganze Diskussion war unglaublich zäh und anstrengend und ich ganz knapp davor, mich heute mal überhaupt nicht spendabel zu zeigen.
Undankbare Leute, echt... :-(

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Kruce on :

lol, das ist ja wie wenn man 2 Tassen Kaffee zum Preis von einer bekommt: "Ich hätte gerne nur die Tasse, die's umsonst gibt" o.O

Volker Schepker on :

Wahnsinn, wie unglaublich dreist

strandkiesel on :

Sie ist davon ausgegangen dass Spar die Waren zahlt?
Klar, die machen Dir jede Woche Deinen Laden gratis voll und was Du am Verkauf verdienst, darfst Du behalten.
Wenn solche Leute Grundschüler unterrichten, wundert mich die Pisa-Studie nicht wirklich.

AC on :

Hmm, ja, die ganzen Ökos waren mir auch schon immer suspekt. Umklammern sterbende Bäume, aber haben keine Ahnung von Wirtschaft. Das Resultat sieht man an Ökosteuer und Dosenpfand. Und als Kind wäre ich ohnehin lieber zu McDonalds gegangen.

Jürgen on :

Sehr konstruktiver Beitrag. Welches Klischee kommt als nächstes? Bayern essen immer Schweinebraten, Fußballspieler tragen keine Unterhosen oder Punks essen kleine Kinder auf?

Außerdem hat Björn nichts von einer Öko-Refrendarin erzählt, sondern nur von einer Refrendarin, die "in ihrem Unterricht momentan über ökologische und bewußte Ernährung spricht und diesbezüglich mit den Kindern eine Verkostung im Rahmen eines kleinen Frühstücks durchführen möchte."

Die nachfolgenden Kommentare finde ich von Vorurteilen überladen und einfach nur schlecht, da Refrendare soetwas i.d.R. selbst bezahlen müssen und nur in abgestimmten Ausnahmen aus der (wenn überhaupt vorhanden) Klassenkasse zahlen.

Schon mal dran gedacht, dass die Refrendarin einfach kein Geld hat sich sowas zu leisten? Wer daran nicht gedacht hat, sollte sich erstmal informieren, wieviel so ein Refrendar überhaupt verdient.

Uwe Keim on :

Alle Referendarinnen haben Doppelnachnamen, rasieren sich nie die Beine und schielen.

Jawoll!

AC on :

Neee, da verdrehst du was. Mit den Beinen hast du natürlich recht, aber die klassische Referendarin trägt ohnehin nur Hosen. Der Doppelnamen allerdings kommt frühstens mit der Heirat (wahrscheinlicher aber mit der Scheidung) und die Heirat findet niemals vor dem 30. Lebensjahr statt. Da die meisten Referendarinnen noch keine 30 sind, haben sie also zu diesem Zeitpunkt noch keinen Doppelnamen.

Schön, dass ich bei der Aufklärung dieser Frage behilflich sein konnte. Ob es einen Zusammenhang zwischen Scheidung und unrasierten Beinen gibt kann ich allerdings noch nicht sagen, da die mir bekannten Referendarinnen noch nicht in der Scheidungsphase sind.

AC on :

"Außerdem hat Björn nichts von einer Öko-Refrendarin erzählt, sondern nur von einer Refrendarin, die "in ihrem Unterricht momentan über ökologische und bewußte Ernährung spricht und diesbezüglich mit den Kindern eine Verkostung im Rahmen eines kleinen Frühstücks durchführen möchte.""

Ja eben. Die Indoktrination zur Öko-Ernährung ist schliesslich wohl kaum Teil des normalen Lehrplans, und das "Öko-Frühstück" noch viel weniger. Was kommt als nächstes? Müssen sich die Kinder in Lichtpyramiden legen um ihr inneres Energiewesen zu finden?

Anonymous on :

Ähm, du weiß schon, dass das Dosenpfand von der Schwarz-Gelben Regierung veranlasst wurde?

DerLässigeLui on :

da fällt einem doch echt nix mehr zu ein.
und ich dachte die "ökos" sind allesamt gutmenschen, die an nachhaltigem umgang mit mensch und natur interessiert sind...

even if i stotter, i will still sp-sp-sp-spitt on u

Jürgen on :

und ich denke, dass alle die denken, dass Menschen die sich mit ökologischer Nahrung beschäftigen Ökos oder Gutemenschen sind, einfach mal gucken sollten ob die grooooße Schublade die sie auf- und zugemacht haben nicht mal entrümpelt werden sollte.

Das ist geistiger Durchfall auf niedrigstem Niveau. (Entschuldige den Ausdruck Björn)

biene on :

Es ist eine Unverschämtheit das Leute immer das meiste herraus holen wollen, wenn es darum geht etwas geschenkt zu bekommen.

thorben on :

leute gibts, die gibts gar nich ^^

Torsten Karwoth on :

"Sie hätte nicht viel Geld und muß Unterrichtsmaterialien aus eigener Tasche bezahlen "

Bitte was? Das halte ich für ein Gerücht. Außerdem gab es für solche Sonderfälle zu meiner Zeit eine sogenannte Klassenkasse. Sollte es heute auch noch geben, und im Notfall läßt man die Kinder mal je zwei Euro von zuhause Mitbringen... aber DAS ist ja wohl echt mal der Hammer.

Ich bin schon gespannt auf 'Schwellkörper - Teil 3'

Felix I. on :

Genau - normalerweise lässt man die Kinder dann je 2 Euro oder so von den Eltern mitbringen. Wahrscheinlich ist sie keine Grundschullehrerin oder sie sammelt später 2 Euro von den Kindern ein und behält den Gewinn für sich. Das würde ich solchen Leuten auf jedenfall zutrauen.

Holzauge666 on :

Wenn sie keine Lehrerin ist, dann frage ich mich, bei welchen Kindern sie das Geld einsammeln will.

Anonymous on :

Bitte informiere Dich gelegentlich über die Bedeutung des Wortes "oder". Vielen Dank.

Sebs on :

Meine Mutter ist Grundschullehrerin.

Gestellt bekommt sie 5 EUR im Monat. Den Rest (Bastelmaterialien wie Tonpapier, Karton, Stoff, Garn, Wolle, ebenso wie Lehrbücher (die Lehrervarianten zum dreistelligen Preis, etc.) muss sie komplett selbst zahlen.

Ebenso wie andere Unterrichtsmaterialien, wie Folien, Druckerpatronen, Kopien....

Das ist üblich, nicht außergewöhnlich.

Im Übrigen müssen auch alle Klassenfahrten selbst bezahlt werden (wenn auch bei Gruppen für die Betreuer Sonderpreise rausspringen mögen).

Die Schule hat zwar PCs angeschafft - aber wer muss die Lizenzen für die Software zahlen, die nicht gespendet wird? Genau, die Lehrer.

Cheers
Sbs

Ulli on :

Dann würde ich eben nicht lizensierte Software installieren - z.B. Open Office statt MS Office. Oder ein anderes, äquivalentes Produkt. Muß nicht immer teuere Software sein.

EKQRV - Elf Kröten quaken recht vorlaut
aargh zweiter Versuch
2ADMP - 2 alte Damen möchten pokern

User on :

Du hast ja voll den Durchblick!

Ja, sie muss das selber zahlen.
Nein, sie darf keinen Cent dafür aus der Klassenkasse nehmen

Und probier mal die 2 Euro einzusammeln, dann hat du gleich 5 Eltern ala der Tussi die das Lehrerhasserbuch geschrieben hat auf der Matte, die sich weigern (üblicherweise die 5 Eltern, die die bestbezahltesten Jobs haben).

Andre Heinrichs on :

Über Spenden verhandeln finde ich schon ziemlich dreist. Okay, wenn man nicht viel Geld zur Verfgung hat, versucht man, aus dem möglichst viel zu machen. Spätestens als Du der Frau gesagt hast, dass Du den Teil, den sie nicht selbst bezahlt, aus Deinem eigenen Portemonnaie bezahlst, dürfte doch klar gewesen sein, dass sie Im Prinzip um eine Spende bittet. Der Werbe-Effekt dürfte sich ja insbesondere bei Grundschülern ganz massiv in Grenzen halten. Naja, Undankbarkeit scheint irgendwie modern zu werden.

Ach ja: Danke für die Schoki. :-)

Björn on :

Ich finde es toll, daß es solch engagierte Lehrer gibt, keine Selbstverständlich, es könnte auch einfach der trockene Lehrstoff vermittelt werden. Und eine Thematisierung von Ökologie ist in Zeiten von übergewichtigen Kindern, die selten aus der Großstadt rauskommen, sinnvoll. Daß Leuten bei solch ausgeprägten Marken, wie SPAR der Gedanke kommen kann, daß noch ein spendabler Konzern hinter jedem Markt steht, finde ich nicht verwunderlich.
Sie hatte einen gut Vorsatz, Du hattest einen guten Vorsatz. Ihr hattet nur andere Vorstellungen. shit happens

thomas on :

Daß man denken könnte, daß hinter jedem SPAR-Markt der große Konzern steckt, ist richtig.

Daß jemand mit so einem beschränkten Weltbild Grundschullehrerin werden kann, ohne in seinem Studium "realitätsnäher" zu werden, ist bedenklich, aber meine Erfahrungen mit diesem Schlag Mensch (Ja, ich bin mit VIELEN Grundschullehrerinnen befreundet und halte die Menge für durchaus repräsentativ!) bestätigen das leider.

Daß jemand dann nach einer Erläuterung, WIE großzügig das ganze war (SPENDE ohne Werbeeffekt aus dem PRIVATVERMÖGEN) noch in diesem Maße verhandelt ist einfach nur dreist.


Andererseits ist es auch kein Stil von den hier postenden, das Mädel als Lügnerin hinzustellen. Wie gesagt, ich kenne viele Grundschullehrerinnen, habe bei denen teilweise auch das Referendariat mitbekommen und kann ihre Situation durchaus nachvollziehen:

- Referendare sind extrem schlecht bezahlt, machen aber i.d.R. die gleiche Arbeit und auch die gleiche Wochenstundenzahl wie ihre "echten" Kollegen.
- Zusätzlich zu der normalen Unterrichtsvorbereitung müssen sie auch noch regelmäßige Lehrproben über sich ergehen lassen, die vorher extrem gut vorbereitet werden müssen und die außerdem für die Anwesenden Prüfer auch noch dokumentiert werden müssen.
- Die Schuletats geben quasi nichts her, was über das übliche Unterrichtsmaterial (Schulbücher, Kreide, Kopien etc.) hinausgeht. Gute (=>engagierte) Lehrer, die besondere Projekte mit hohem Materialaufwand durchführen möchten, legen oft regelmäßig "die paar Euro" selbst auf die Ladentheke, weil man auch nicht für jeden "Mist" die Eltern anpumpen möchte. Im Lauf eines Schuljahres können "die paar Euro" sich stark summieren.
- Gerade Referendare versuchen i.d.R. noch, solch engagierte Lehrer zu sein (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel). Was sich mit einem vollen Lehrergehalt noch irgendwie machen läßt ist mit einem Referendariatsgehalt aber im Prinzip nicht mehr zu machen.
- In Zeiten von Hartz IV drehen dann zusätzlich auch die Eltern noch jeden Euro 2x um...und warum soll man denn dem Blag jetzt nochmal 2 Euro für "Kaninchenfutter" mitgeben...es kriegt doch schon jeden Tag seinen Fruchtzwerg der ja schließlich so wertvoll ist wie ein kleines Steak und die Milchschnitte mit der Extraportion Milch in den Ranzen gepackt.

Ich finde das Angebot von Björn sehr großzügig! Aber ich kann auch nachvollziehen (jedoch nicht verstehen!), daß sie sich mehr erhofft hatte.

Und jetz bitte keine Diskussion anfangen von wegen Lehrer und alles faue Drückeberger mit 30-Stunden-Woche und 14 Wochen Urlaub im Jahr...darauf habe ich keine Lust! Es gibt sicherlich viele Lehrer, die sich weniger als das nötige Mindestmaß an Mühe geben in ihrem Unterricht, aber man sollte sie nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt genau so viele sehr gute Lehrer...und meistens sind es wirklich die jungen Lehrer, die noch mit Enthusiasmus an die Sache 'rangehen, bis irgendwann die Ernüchterung folgt.

thomas

[ACHJQ] Armeniens Chaoself Hat Ja Quasikeinechance ;-)

marcc on :

Immer klasse, wenn Leute meinen, dass andere moralisch verpflichtet wären einem ihre politisch korrekten Ideen bezahlen müssen.

Aci on :

Un-glaub-lich! Da fällt mir nichts mehr zu ein (und das kommt selten vor.)

Malte on :

Und der Tatsache, dass Björn und Mitarbeiter einem Jungen Mann ein paar Querstraßen vom Laden entfernt unmissverständlich klar gemacht haben, dass er mit in den Laden zu kommen hat, entnehme ich, dass gleich "Soooooooo'n Hals - Teil 3" kommt...

Andre Heinrichs on :

Du hast einen fiesen Vorteil. Ich würde ja auch ganz gerne in HB wohnen...

Anonymous on :

OMG.

Ich hielt das für einen Scherz. Nun wissen WIR es auch.

Lurker on :

Bei allem Verständnis für den Ärger über einen Ladendieb:

*NIEMAND* irgendwohin mitzukommen, wenn ein Privatmann es "befiehlt" - möglicherweise kann er festgehalten werden, mehr aber auch nicht.

Gabe on :

"*NIEMAND* [hat] irgendwohin mitzukommen, wenn ein Privatmann es "befiehlt" - möglicherweise kann er festgehalten werden, mehr aber auch nicht."


Paragraph 127 StPO: Wer jemanden auf frischer Tat erwischt und Fluchtgefahr besteht, kann er ihn selber vorlaeufig festnehmen.

Nachlesen hier: http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__127.html

Lurker on :

Wenn man einen Paragraphen zitiert, sollte man ihn auch gelesen haben.

Unterschied "mitnehmen"/"festhalten"?

Abgesehen davon könnte man sich an dieser Stelle schon streiten, ob die Tat noch "frisch" ist - die Flucht des ertappten Täters läßt das zwar nicht entfallen, sehr wohl aber die kurzzeitig unterbrochene Verfolgung.

Mitarbeiterin on :

Hättest Du Dich nur gemeldet. Wenn DU ein Handy gehabt hättest, dann hätten wir die Polizei rufen können. Björn und Pouya hatten nämlich kein Handy dabei.

Alix on :

Ich habe beruflich viel mit Pädagogen (Lehrern) zu tun. Es gibt einige wenige, die 'normal' sind. Der größte Teil ist 'abgehoben', sie haben es sich abtrainiert, die Realität zu erkennen.Traurig, aber leider wahr.

Hexagon on :

Öko-Ideologie gepaart mit wirtschaftlichem Unwissen kombiniert mit einem Lehrberuf. Willkommen in unseren Schulen...

Jürgen on :

Vorurteile gepaart mit Durchfall ... willkommen in deiner Welt.

Stefan on :

Ich hab vor einigen Jahren mit zwei Referendarinnen in einer WG gewohnt. Heute hoffe ich immer das solche naiven Menschen nicht zu meinem Sohn in die Klasse kommen.

Lehrer, morgens haben sie recht und Nachmittags frei.

Anonymous on :

Du solltest mal zwei Wochen vor den Zeugnissen Lehrer sein. Oder mal einfach ne Klasse mit 70% Nicht-Muttersprachlern unterrichten. Dann würdest du still sein. Nachmittags frei ^^

Nur weil jeder mal Schüler war heißt das noch lange nicht, dass er die Arbeit von Lehrern einschätzen kann.

Aci on :

Na nu bleibt mal auf dem Teppich. Man kann doch nicht eine gesamte Berufsgruppe in einen Karton schmeißen. 2 Referendarinnen arbeiten bei uns als Aushilfen und ich denke, dass die ihren Job sehr gut machen werden. Sie sind engagierte und keinesfalls weltfremde Menschen.
Falls ihr allen Ernstes der Meinung seid, alle Lehrer und solche, die es werden wollen, würden sich so verhalten, wie das in Björns Artikel erwähnte Exemplar, dann bekommt ihr von mir einen Schuhkarton geschenkt. Denn da passt ja scheinbar euer ganzes Weltbild rein.

(A) on :

"dann bekommt ihr von mir einen Schuhkarton geschenkt. Denn da passt ja scheinbar euer ganzes Weltbild rein."

Nee... ein Schuhkarton ist viel zu groß dafür, da fürchtet sich das Weltbildchen doch, so allein auf weiter Flur. :-)

Tim on :

Buchhändler und Lehrer. Passen gut zusammen in den Karton.

alannis on :

Hey, hey...immer schön langsam. Buchhändlerinnen und Lehrer in einen Topf zusammen zu werfen, find ich ganz schön gewagt. Ich bin selber Buchhändlerin (ja, ich betrachte mich als solche, auch wenn ich leider im Moment nicht in meinem eigentlich mal gelernten Beruf arbeiten kann mangels Stellen) und ich find, dass es da doch einen gewaltigen Unterschied zwischen Lehrerinnen und Buchhändlerinnen gibt.
Erstens rasieren wir uns die Beine und zweitens kenn ich kaum ne Buchhändlerin mit nem Doppel-Namen.. *grins*

So, und nun haben wir uns hoffentlich alle wieder beruhigt.

AC on :

Und drittens tragt nur ihr Brillen und bindet die Haare zusammen.

Anonymous on :

Wenn die Lehrer die unterichtsmatrealien selbt bezahlen,ist das ja schon mal ein gutes beispiel wenn die Kinder später arbeitslos sind,und dann irgend einen job für einen hungerlohn machen müssen.

Man arbeitet um für sich selbst geld zu verdienen,leute die davon für die Schüler noch was kaufen können,haben offensichtlich geld genug.

Holli on :

Nunja, die "Referendarin" sollte mal einen kleinen Realitätsabgleich vornehmen lassen.

Was ich bemerkenswert finde ist, dass sie an einem Samstag einkauft - wo doch die Waren noch garantiert 48 Stunden rumliegen. Ausserdem schätze ich, dass so eine Aktion eine Woche vorher informell besprochen wird und eine Liste der benötigten Dinge abgesprochen wird. Entweder ist das ein netter Versuch 50% Rabatt zu bekommen, oder irgendwie schräg.

-pm- on :

....nimm es mir nicht für ungut:

EINFACH NUR RAUSSCHMEISSEN!
:wall:

tboley on :

Der Meinung von (4.1 Jürgen) kann ich mich nur anschließen. Selbst der übelste Stammtisch kann noch mehr Fairness und PC aufzuweisen als einige der Kommentare hier. Wie weit ist dieser Blog eigentlich noch von einem öffentlichen Pranger mit Diffamierungs-Plugin entfernt?

Jens on :

Ja das ist mit ein Problem. Viele Leute wissen nicht das Spars, Edeka, McDonalds usw. von ganz normalen Selbständigen betrieben werden und nicht einfach von einem "anonymen Großkonzern". Deshalb haben viele auch eine geringe Hemmschwelle da was zu klauen. "So einem großen Konzern tun die paar Euro ja nicht weh und schließlich ist das ja alles in den Preisen schon mit einkalkuliert." Ja von wegen.

Björn Harste on :

"Und das zahlt ja sowieso die Versicherung!"

Ihr glaubt gar nicht, von wie vielen Ladendieben ich DEN Spruch schon gehört habe...

mark on :

der hätte ich gar nix geschenkt...echt dreist...

Holli on :

Irgendwas lief da falsch - das obige ist NICHT von mir!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options