Skip to content

Spaghetti-Bolognese-Körbchen

Unter unserem Eierregal stand ein offenbar, da kein "passender" Kunde im Laden war, herrenloser roter SPAR-Einkaufskorb. Gefüllt mit Ware, bei genauerer Betrachtung sogar nicht nur mit "irgendwelchen" Waren, sondern im Grunde nur mit Artikeln, die man irgendwie für Spaghetti Bolognese oder Napoli gebrauchen könnte: Nudeln, Tomatenmark, passierte Tomaten, Gewürze, Knoblauch, frische Tomaten, Zwiebeln und eine kleine Flasche Öl.

Wer macht sich denn die Mühe und sucht alles zusammen und stellt den Korb dann einfach im Laden ab? Möglicherweise hatte jemand zum Beispiel sein Geld vergessen und hat die Ware da zwischengelagert. Aber in solchen Fällen sollte man einfach kurz bei einem Mitarbeiter Bescheid sagen und nicht die Ware einfach irgendwo deponieren. So konnte der- oder diejenige nämlich eventuell alles noch mal neu zusammensuchen.

Lob für die neue Getränkeabteilung

Eine ältere Kundin sprach mich mitten im Laden an und hat unsere neue Getränkeabteilung [sic!] in höchsten Tönen gelobt.

Ich stand da, im Geiste am Kopf kratzend, und meinte ganz bescheiden zu ihr, dass wir doch zunächst nur die eine Wand gestrichen hätten und selbst da wären wir noch nicht komplett fertig.

"Aber, nein, die Platzierung ist jetzt viel übersichtlicher und die Gänge sind breiter, was gut ist für meinen Rollator. Und auch die Ware steht nicht mehr so hoch, so dass ich jetzt alleine an mein Wasser komme und nicht mehr um Hilfe bitten muss. Das war immer so mühsam", entgegnete sie.

Im Geiste war die Stelle in der Kopfhaut schon blutig gekratzt. Habe das Lob dann einfach mal dankend angenommen und ihr mit auf den Weg gegeben, dass es überall noch viel schöner wird. :-)


Neues von SIE, äh, IHR

Nach langer Zeit mal wieder eine Meldung von IHR.

Die Beweggründe dafür, warum sie jetzt ständig abgepackte Mini-Croissants kauft, erschließen sich mir nicht ganz genau. Nein, genauer gesagt erschließt sich mir da überhaupt nichts.
Sie sagte jedenfalls an der Kasse, dass sie dadurch bezwecken möchte, dass dieser Artikel auf diese Weise häufiger ausverkauft sein soll, damit Kunden einen anderen Artikel kaufen, den wir dann nach ihrer Theorie häufiger nachbestellen müssen und der dadurch immer frisch ist.

Ich glaube, darum hat sie ein eigenes Tag hier. ;-)

Die Apotheke unter den Supermärkten

Um wenige Minuten vor Feierabend, also noch nach 23:45 Uhr, kam ein leicht angetrunken (wirkender) Mann in den Laden und erledigte einen kleineren Einkauf.

Vor dem Wurstregal sprach er mich an und fragte, ob wir Fleischwurst hätten. Ich zeigte ihm unsere Auswahl und er beschwerte sich prompt über die Preise. Ich zeigte ihm die Herta-Variationen und die Eigenmarke-Geflügelfleischwurst (400g), die wir für 1,59€ verkaufen (Anmerkung: Also auch nur zehn Cent mehr als ein äquivalentes Produkt bei Aldi!). Sein Kommentar dazu: "Bei Netto bekomme ich dafür einen ganzen Ring! Aber SPAR ist ja sowieso die Apotheke unter den Supermärkten." – "Dann laufen Sie doch zum Netto rüber und kaufen die da." – "Die haben schon zu." – "Na, sowas aber auch."

Er packte schließlich die Geflügelfleischwurst in den Korb.

Dann wollte er Brot haben. Das Brotregal war um kurz vor Mitternacht nicht mehr sonderlich voll und die Preise der Lieken-Markenware kommentierte er mit "Wucher" und "Wegelagerei", bei Netto würde ein Brot 69 Cent kosten. Ich zeigte ihm das Schwarzbrot gleicher Preisklasse (Das billige Graubrot war aufgrund der Uhrzeit ausverkauft), aber das wollte er nicht. Meine Erklärung, dass er er nicht Lieken-Ware mit der Discounter-Ware preislich vergleichen könne, kommentierte er mit "Brot ist Brot".

Keine Minute später sprach er mich aber erneut an: "Nudeln? Wo haben Sie Nudeln?"

"Zeige ich Ihnen nicht, sind sowieso zu teuer."

"Sie brauchen hier jetzt nicht sarkastisch werden!"

Ich zeigte ihm die Nudeln, hielt mich aber dann bis die Türen abgeschlossen waren im Hintergrund. Letztendlich hat er seinen Einkaufskorb bis oben hin gefüllt und war dann an der Kasse gegenüber meiner Mitarbeiterin auch wieder ausgesprochen freundlich.

Boah, aber sowas zum Feierabend muss ich nicht haben.

Wüst!

Ein Kunde sprach mich an, als ich gerade auf der Leiter stand und Kabel sortierte: "Das sieht ja wüst aus bei euch!"

"Ach, weißt ja, bevor man was hübsch macht, muss man erstmal alles kauputtmachen", scherzte ich.

"Ja, das stimmt. Viel Erfolg noch. Wird schon!"

Staunen/Lauschen

Eine Kundin wartete vor dem Leergutautomaten darauf, dass der Kunde vor ihr fertig wurde. Plötzlich ging sie einige Schritte zurück und blieb mit dem Blick zu unserer vor ein paar Tagen erst neu gestrichenen Wand stehen. Konzentriert guckte sie sich die Wand an, zumindest wirkte es so.

Einer meiner Mitarbeiter bemerkte dies: "Sieht toll aus, oder?"

Sie war etwas irritiert. Es stellte sich schließlich heraus, dass sie überhaupt nicht die Wand angesehen, die Veränderung nicht einmal bemerkt hatte. Tatsächlich lauschte sie nur ganz konzentriert dem Lied, das gerade bei uns im Radio lief.

Pöh. :-P

Leere Flasche Bananensaft

Ganz oben im Putzmittelregal (Im Laden, nicht im Putzschrank), zwischen den Flaschen mit den Toilettenreinigern, stand eine leere PET-Flasche, in der sich einst Bananensaft befunden hat.

"Super, mal wieder was im Laden ausgesoffen!", dachte ich gerade, als ich die Flasche mit ausgestrecktem Arm griff. Da fiel mir auf, dass diese gar nicht von uns, sondern irgendeine Discounter-Eigenmarke war.

Ist zwar nicht ganz so ärgerlich, das Fragezeichen bleibt aber im Kopf. Wer macht sich die Mühe, seinen Müll derart zu "entsorgen"?

Kunden und Schockbilder

Erstaunlich, wie viele Kunden die Schockbilder auf Zigarettenpackungen nicht mögen (aber diese trotzdem kaufen und konsumieren) und sich teilweise andere Schachteln aus dem Automaten ziehen (oder von meinen Mitarbeitern aushändigen lassen), um eine Packung mit einem "harmloseren" Bild zu bekommen, dass weniger gruselig aussieht.

Meiner Erfahrung nach sind alle Bilder mit der Darstellung irgendwelcher Körperteile (Zähne, Blut, Wunden etc.) eher weniger beliebt.

Toilettenpapierpreis

Ein Kunde war sehr erzürnt darüber, dass die Kasse 2,89€ für das Toilettenpapier berechnet hat, aber am Regal 2,59€ stehen würde. Sowas wäre eine Unverschämtheit und seinen Missmut ließ er mitten im Laden lautstark raus, so dass wirklich alle das mitbekommen mussten.

Entweder lag diese eine Packung, die er sich genommen hatte, auf dem falschen Stapel oder er hatte schlicht und einfach auf das falsche Etikett geguckt. Der Preis war jedenfalls richtig und auch korrekt im Kassensystem hinterlegt.

Beruhigen tat ihn das aber irgendwie nicht. Es wirkte auf mich fast so, als wenn er annahm, dass ich in den paar Sekunden schnell ein neues Schild im Büro gedruckt und rangesteckt hätte. Aber vielleicht hat er sich auch nur über sich selber und seine überzogene Reaktion geärgert. Glaube ich zwar nicht, aber weiß das schon…

Tick alleine im Laden

Einer vom Trio "Tick, Trick und Track", das vor allem Ende vergangenen Jahres ein besonders auffälliges Verhalten im Laden an den Tag gelegt hat, war, nachdem nun mehrere Monate vergangen waren, alleine im Laden.

Eigentlich durften sie ja allesamt nicht mehr rein und eine Kollegin war auch schon auf dem Weg zu mir, als ich ihn selber im Laden (auch ohne seinen dekorativen Teeny-Schnurrbart) als einer vom TT&T-Team identifizierte. Ich haderte noch, ob ich ihn rauswerfen soll, aber alleine war er erträglich, nahm sich friedlich eine Flasche aus der Getränkeabteilung und ging zur Kasse. Wenn es dort nicht so voll gewesen wäre, hätte ich ihn eventuell sogar mal angesprochen, aber zwischen den ganzen anderen Kunden hatte ich dazu auch keine Motivation.

Soll jetzt keine Generalamnestie für die drei sein, aber ich werde das mal beobachten. Vielleicht sind sie ja nicht nur älter, sondern auch reifer geworden. Nach den Erlebnissen mit den drei Jungs müssten sie da aber schon sehr viel Reife bekommen haben, um überhaupt auf einem durchschnittlichen Niveau zu sein…

Weihnachtsmänner?!

Ein Stammkunde erwischte eine Kollegin und mich in unmittelbarer Nähe unserer Weihnachtsware, "Herbstgebäck" – ihr kennt das ja …, und fragte in spöttisch-ironischem Tonfall, ob er denn auch schon Schokoladen-Weihnachtsmänner kaufen könne.

Es nervt so derbe. JEDES JAHR die selben Fragen und Bemerkungen. Und dabei sind wir doch ohnehin schon diejenigen, bei denen diese spezielle Ware am spätesten im Laden steht.

29,09€

Ein Stammkunde kam mit seinem Kontoauszug in den Laden und monierte, dass wir eine Kartenzahlung bei ihm doppelt abgebucht hätten.

Auf den ersten Blick erkannte ich aber schon anhand der im Verwendungszweck angegebenen Daten, dass die Zahlungen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils früh morgens getätigt wurden. "Doppelt abgebucht" war also schon mal unwahrscheinlich. Aber an zwei Tagen die selbe krumme Summe?

Ich bat den Kunden mit ins Büro und suchte in seinem Beisein die entsprechenden Kassenbons aus der Warenwirtschaft heraus, was bei unserem System durch die Eingabe von Datum und Uhrzeit innerhalb von Sekunden möglich ist. Der Kunde hatte tatsächlich zwei verschiedene Einkäufe getätigt, die dann zufällig auf den Cent genau die selbe Summe ergaben. Als die einzelnen Artikel auf dem Bildschirm angezeigt wurden, erinnerte er sich auch wieder an alles.

Ist aber zugegebenermaßen bestimmt irritierend, wenn zwei unmittelbar aufeinander folgende Buchungen auf dem Kontoauszug mit dem selben Buchungsdatum, der selben Summe und (fast) identischem Verwendungszweck auftauchen. :-)