Skip to content

Links 513

Sechs von zehn EU-Bürgern melden Finanzprobleme

Neu in der Blogroll: Andyland

Clean Meat: Alles, was du über Laborfleisch wissen musst

Hafermilch im Test: Ergebnis überrascht die Experten von Stiftung Warentest

Zehn beliebte Rechtschreibfehler

Zigarettenautomaten in Supermärkten könnten Fall für EuGH werden

Sind Kindertees gefährlich? Acht Fragen zum Zuckerverbot

Nach Edeka und Netto: Lidl verkauft jetzt auch Designer-Masken von Van Laack

Schwarzes Loch ist mit bloßem Auge am Himmel sichtbar

Außenwerbung: Koalition gegen den Qualm

Links 512

Der 1. Supermarkt in Deutschland (Köln)

Verbraucherschützer sehen "aufgespritzte" Verpackung kritisch

Nach Aldis Aufschlag herrscht das Preis-Paradox im Kühlregal

Bremerhavener Tüftler baut Waschanlage für Einkaufswagen

Der unaufhaltsame Aufstieg des Deppenleerzeichens

Grüne fordern Mindestpreis für Fleisch

Restaurant verkauft ein Tütchen Erdnüsse für 26 Euro

Deutsche wollen kein Laborfleisch

Brüssel will einheitliche und verpflichtende Nährwertlogos für Lebensmittel

KitKat-Riegel ist die "Mogelpackung des Monats"

Pseudogetreide

Schon mal gehört? Pseudogetreide? Noch nie? Ist vermutlich nicht weiter schlimm und auch mir war der Begriff nach 25 Jahren im Beruf bis vor ein paar Tagen überhaupt nicht bekannt.

Pseudogetreide sind die Körnerfrüchte von Pflanzenarten, die nicht zur Familie der echten Getreidearten gehören, aber ähnlich wie Getreide verwendet werden. Sie besitzen zwar keine Eigenbackfähigkeit, wie beispielsweise Weizen oder Roggen, werden aber ansonsten ähnlich wie Getreide verwendet. Die bekanntesten Vertreter der Pseudogetreide sind Buchweizen, Quinoa und Amarant.

Mehr darüber findet ihr in der Wikipedia.

Links 511

Lebensmittelpreise sind im April kräftig gestiegen

Bike sales boom as coronavirus lockdown residents crave exercise

Wenn Online-Händler Kunden unter Druck setzen

In den Atemkammern entlarvt der TÜV „Schrottmasken“ aus China

Mund-Nasen-Schutz: Das ist zu beachten

So könnten Supermärkte ihre Kunden besser schützen

German Noun Gender – A learner’s story

Die trügerischen Schlangen vor Ikea und Media Markt

Warum Erbsenmilch die bessere Hafermilch ist

„Omas Gurken“: Saure-Gurken-Zeit

Kein Weißblech aus China?

Seit Wochen gibt es (sich langsam bessernden) Lieferschwierigkeiten bei Konserven aller Art. Egal ob Tomatenprodukte, Fertiggerichte oder Gemüsekonserven, vieles ist derzeit noch knapp.

Bislang begründete ich das damit, dass Leute einfach nur länger haltbare Lebensmittel auf Vorrat zu Hause gebunkert haben.

Nun meinte eine Kundin, dass das daran läge, dass das Metall für die Dosen aus China käme und die Mengen nicht reichen würden. Ist es so? Gibt es Quellen dazu? Ich habe jedenfalls nichts darüber gefunden, wenngleich die Begründung durchaus plausibel sein könnte.

Maskenpflicht in Bremen

Mein Resümee nach der Pressekonferenz des Bremer Senats zur Corona-Lage:

– Es wird "Maskenpflicht" genannt.

– Trotz dieses Namens bleiben Missachtungen (vorerst) straffrei. Der Senat hofft auf das Verständnis und das Mitwirken der Bürger.

– Es werden ausdrücklich keine medizinischen Masken empfohlen. Ein Schal, ein gefaltetes T-Shirt oder eine selbstgenähte Maske reicht aus.

– Interessant für den Einzelhandel: Diese Pflicht betrifft nur das Publikum beim Einkauf, also nicht uns Mitarbeiter. Das war gerade die klare Aussage unseres Bürgermeisters und sorgte hier buchstäblich für erleichtertes Aufatmen.

Abgemahnt wegen "Spuckschutz"

Abgemahnt wegen Spuckschutz - Hammer der Woche vom 18.04.2020. Dass überhaupt ein Begriff wie "Spuckschutz" als Marke registriert werden kann, ist erstaunlich. Hier läuft doch einiges schief bei der Obrigkeit …

Von der betroffenen Firma Grünke stammt übrigens auch unser Thekenaufsatz, in dem wir zu den Freimarktsumzügen Donuts und Berliner anbieten.

Meine Meinung zum Fall: Kopf, Wand und von vorne.


Links 510

Getränkehersteller in Not: Kunden horten Leergut

Conways Spiel des Lebens

Diese Lockerungen sollen das öffentliche Leben langsam wieder hochfahren

hilfdeinemkino.de

Verbraucher lassen Tierwohlprodukte links liegen

Life hacks for the quarantine

Deshalb dauern Paketlieferungen gerade länger

China streicht Hunde und Fledermäuse aus Liste essbarer Tiere

Australien: Kunde will Hamster-Einkauf zurückgeben, Marktleiter zeigt ihm den Mittelfinger

Importiertes Toilettenpapier sorgt für Verwunderung

Sponge or Bread (This Can't be Healthy) - Julian Bakery

Das Julian Bakery Smart Carb #1 Sandwich Bread gibt (oder gab) es wirklich und dies ist auch nicht das einzige Video bei YouTube, in dem diese beeindruckenden Eigenschaften als Schwamm so anschaulich dargestellt werden. Möglicherweise ist das Produkt in den letzten Jahren verändert worden und stellt unabhängig von den hier gezeigten Fähigkeiten ein leckeres Brot dar. Ich weiß es nicht. Aber wie auch immer, man schwankt zwischen Lachen und Entsetzen. :-)


Aus Gewohnheit an der Handdesinfektion schnuppern …

Sollte man nicht zu oft hintereinander machen, immerhin enthält das Zeugs Alkohol und der kann auch in gasförmigem Zustand aufgenommen seine Wirkung entfalten. So kam die Idee für diesen kleinen Blödsinn. :-)


Links 509

Harzer Grauhof: Im März endgültig Geschichte

In Zukunft könntest du „Fleisch“ von Tieren essen, die es gar nicht mehr gibt

Veröffentlichung zu enzymatischer Recyclingtechnologie

"Mogelpackung des Monats": Milka schrumpft den Osterhasen

In Hamburger Edeka werden Kunden wegen Corona jetzt von Robotern bedient

"Kauft Blumen, nicht Klopapier!"

Trotz voller Lager: Darum sind die Klopapier-Regale so oft leer

Hefe auf Online-Märkten teurer als Silber

Corona-Folge: "Breite Teile der Bevölkerung werden in Not geraten"

Coronavirus: Wann geht der Wucher endlich offline?

Ein Markt in Rangun

Kurioser Straßenmarkt in Rangun / Myanmar: Die Ware steht in Körben mitten auf der Fahrbahn, so dass passierende Autos einfach darüber hinweg fahren können, während das feilgebotene Gemüse etwas zurechtgerückt kurzerhand auf der Straße stehen bleibt.

Und bei uns beschweren sich die Leute bei unserer Außenplatzierung schon darüber, dass am dort angebotenen Obst und Gemüse Abgase der hier in der Gastfeldstraße vorbeifahrenden Autos haften könnten … Andere Länder, andere Schmerzgrenzen. Hoffentlich kommen da nicht irgendwelche Helden mit ihren extrem tiefergelegten Prollkarren auf die Idee, da durchzufahren. :-)


Links 508

Hamsterkäufe wegen des Coronavirus: "Die Regale füllen sich wieder."

Das machen wir bei der Verwendung von Backpapier oft falsch

Coronakrise: Deutschland schafft Klimaziel für 2020

Kampf um Klopapier: 69-Jährige schlägt Wachmann in Kölner Supermarkt nieder

Warum gibt es derzeit keine Hefe mehr?

Corona: Verbraucherzentrale warnt vor Globuli-Werbung

Supermärkte und Coronavirus: Diese Regeln gelten für den Einkauf

Die Furcht der Klopapier-Hersteller vor der Zeit nach der Pandemie

Ich geh jetzt so selten einkaufen, wie hole ich mehr aus den Lebensmitteln raus?

Virenverstecke im Haushalt: Diese Stellen sollten Sie häufiger reinigen

Rotkehlchen im Laden und Büro

Heute hat sich ein Rotkehlchen hier in den Laden verirrt. Nachdem es eine Weile im Verkaufsraum herumgeflogen war, ist es glücklicherweise erst ins Lager und dann sogar bis in mein Büro geflattert. Glücklicherweise deshalb, weil es raus musste, denn erstens möchte ich keinen Vogeldreck auf den Regalen oder der Ware haben, zweitens wäre es fatal, wenn das flatternde Tier die Alarmanlage auslösen würde. Als das Rotkehlchen ins Lager flog, war ich schon mal glücklich. Der Raum ist einerseits überschaubarer als die Verkaufsfläche, andererseits hätten wir einfach das Licht ausschalten und den Vogel durch die große Tür entkommen lassen können. Netterweise flog Erithacus rubecula sogar bis ganz in mein Büro. Noch kleinerer Raum, großes Fenster – perfekte Bedingungen, den Vogel nach draußen zu komplementieren.

Ich schloss die Tür hinter mir, öffnete mein Fenster und wartete ab. Erstaunlicherweise war das Rotkehlchen sehr entspannt, zumindest wirkte es so. Andere Vögel, die sich im Laufe der Jahre hier in den Laden verirrt hatten flatterten wild umher, rammten gegen Wände und fielen hinter Regale und Ware. Der kleine Kollege hier saß auf meinen Einrichtungsgegenständen und guckte mich neugierig an. Bis das kleine Kerlchen den Ausgang gefunden hatte, boten sich mir noch ein paar Momente um die Kamera zu zücken. :-)


Der Kriechkeller!

Hier bekommt ihr nun ein Video präsentiert, zu dem ich die Idee (wie bei vielen anderen Projekten zuvor) schon eine ganze Weile im Kopf hatte. Es fehlte mir immer an Motivation, so vollkommen grundlos in das Loch hier unterm Laden zu steigen und in der staubigen, muffigen, stickigen, spinnwebenbehangenen Enge herumlaufen, bzw. weiter hinten auch tatsächlich herumzukriechen, wie es der Name "Kriechkeller" ja schon nahelegt. Ein Besuch dort unten könnte sich als wirksame Schocktherapie für alle Klaustrophobiker erweisen. Oder als Schlüsselerlebnis für Leute, die bis dato noch nicht unter solchen Ängsten leiden.

Die Idee mit dem roten Punkt auf dem eingeblendeten Plan der Fundamente in der Art eines Agentenfilms musste ich einfach umsetzen. War videotechnisch keine große Herausforderung (wenn man erst mal eine Idee hatte, wie das gemacht werden kann), ist aber eine originelle Zusatzinformation für die Betrachter meiner "Kellertour". So wisst ihr immer, wo ich da gerade bin. Zumindest grob, Außenstehenden dürfte sich auch mit der Karte nichts erschließen. Zunächst hatte ich die Sorge, dass der Sonarton nervt, aber irgendwie hat dabei auch fast noch eine beruhigende Wirkung.

Damit ist dann auch noch das letzte große Geheimnis hier aus dem Laden gelüftet. Apropos Geheimnisse: Wenn jetzt noch irgendjemand nach fast neun Jahren wieder mit der blöden grünen LED rumheult, brennt hier die Burg! (Der musste einfach sein.) :-P