Skip to content

Lustige Strichcodes – 432

Fundstück von mir selber auf einem Becher Almette Frischkäse: Ein Strichcode in Form einer Milchkanne.



Noch während dieses Bild auf seine Veröffentlichung wartete, sendete mir Honza (habe Dank dafür) ebenfalls einen Almette-Strichcode. Eigentlich ist es fast die selbe Milchkanne, aber auf dem Becher "Gemüsetraum Karotte-Kräuter" spritzt da auch noch ganz viel Milch aus der Kanne:


Alte Kitschromane

In einer Kiste habe ich bei mir in der Halle noch einen Stapel alter Kitschromane gefunden, die wir, da bin ich hundertprozentig sicher, irgendwann mal über unseren Pressegroßhandel in den Laden bekommen hatten. In die Remission brauche ich die wohl nicht mehr zu geben. Aber die Bücher sind in so gutem Zustand, dass ich sie tatsächlich einfach mal ins Regal stellen würde. Mal gucken, was passiert. :-D


Was macht es? Rotes, grünes und gelbes Licht!

An der Ladeschale unseres "Handcheckers", inzwischen um die 18 Jahre alt, gibt es zwei Leuchtdioden: Eine grüne und eine rote. Die eine zeigt an, dass die Stromversorgung funktioniert, die andere, dass der Handchecker geladen wird, bzw. generell in der Schale liegt.

Jetzt kommt was ganz Unspektakuläres: An der Wand neben der Ladestation sieht man den roten und den grünen Lichtkegel der beiden LEDs. Und dazwischen, tataaaa, leuchtet es gelb. Warum gelb? Additive Farbmischung heißt das Phänomen und wird hier sehr schön erklärt.

Was das hier jetzt im Blog soll? Keine Ahnung. Kleiner Physik-Exkurs. :-)


Der Testkauf und die Waage

Im Qualitätstestkauf haben wir eine Abwertung in der Kategorie Obst und Gemüse bekommen:



In der Aufschlüsselung der einzelnen Bewertungskriterien wurde der Testkäufer etwas eindeutiger. Konkret hatte er dort angegeben: "Die Waage war nicht sauber."



Das könnte man nun als Anlass dazu nehmen, die Waage in unserer Gemüseabteilung häufiger und gründlicher zu reinigen. Man kennt das ja: Beschädigte oder verschmutzte Ware hinterlässt klebrige oder sandige Spuren auf der Wiegeplatte, Fingerabdrücke sind auf dem Display zu sehen oder es werden falsch gedruckte Etiketten irgendwo an das Gehäuse der Waage geklebt. Dagegen gibt es natürlich ein paar einfache Maßnahmen: Mit Etikettenlöser und/oder einem feuchten Lappen geht man in die Abteilung und nach wenigen Augenblick glänzt die Waage wieder wie neu.

Was uns und diesen Testkauf betrifft: Es gibt ein kurioses Detail, das in diesem Zusammenhang erwähnt werden sollte: Wir haben gar keine Waage in der Gemüseabteilung stehen. Bei uns wird das Obst und Gemüse seit Ewigkeiten schon an der Kasse ausgewogen und wir haben nicht einmal mehr eine Kontrollwaage, was seit sehr vielen Jahren (bestimmt schon über 15) schon ganz gut funktioniert.

Wie auch immer "Die Waage war nicht sauber." da in die Auswertung reingekommen ist … :-D

Mein Berichtsheft in Echtzeit (Teil 26)

Die sechsundzwanzigste Woche meiner Ausbildung. Es ist der übliche Trott mit Getränken, Leergut, Ware und meiner Freundin, der Papppresse.

Ach, ja – und Gutschriften ausstellen. Ist ja klar. (Was haben die Leute eigentlich alles zurückgegeben? Den Job habe ja nicht nur ich bei uns gemacht …)



"Trinks"-Getränkehauptlieferung angenommen, verglichen, in den Laden gefahren und gepackt. Leergut-Rückgang überwacht.
Anschließend habe ich angefangen, die Stecktafeln für die Getränke umzustecken – sie enthalten noch zusätzlich die Information, wieviel die Getränke incl. Pfand kosten.
Packen von Marmelade und Honig.
Ausleeren der Pappresse, Leergut annehmen, Gutschriften schreiben, ZL-Ware ins Lager gefahren. Gutschriften für Kunden ausstellen.



Der Schmelzpunkt von Butter liegt bei etwa 28-33°C. Sie riecht frisch und angenehm und hat auch einen ebensolchen Geschmack. Sie soll streich- und formbar sein, ein gleichmäßiges Gefüge haben und beim Braten nicht spritzen.
Sie ist wohlschmeckend, vitaminhaltig, nahrhaft und leicht verdaulich. Butter wird in Handelsklassen eingeteilt. Dies geschieht nach einem Punktesystem. Amtliche Prüfer beurteilen Geschmack (Reinheit / Aroma), Geruch (R./A.), Aussehen (Reinheit, Farbe / Schimmer), Gefüge (Ausarbeitung / Wasserfeinverteilung) und die Konsistenz (Härtegrad, Streichfähigkeit) der Butter.

Pro Eigenschaft werden bis zu fünf Punkte vergeben. Aus diesem Punktesystem bilden sich die gesetzlichen Handelsklassen.

Deutsche Markenbutter: 20-25 Punkte
Deutsche Molkereibutter: 15-20 Punkte
Deutsche Kochbutter: 5-15 Punkte

Zutritt nur mit FFP2-Maske

Ab heute greift die Verpflichtung, FFP2-Masken zu tragen, auch für die Grundversorger, also beispielsweise den Lebensmittelhandel. Diese Schilder hängen jetzt vorne an der Tür und ich weiß jetzt schon, dass wir sehr viele Diskussionen darüber führen werden …


FFP2 für MA?

In der dreißigsten Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (dreißigste!) der Freien Hansestadt Bremen vom 20. Januar 2022 heißt es:

(1) Eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt

[…]

2. bei dem Besuch einer Verkaufsstätte in geschlossenen Räumen,
[…]
Mal ganz ketzerisch gedacht: "Bei dem Besuch einer Verkaufsstätte." Wir Mitarbeiter sind ja keine "Besucher" sondern gehören fest zum jeweiligen Laden. Gilt das also für uns nicht? Letzter Stand diesbezüglich war "OP-Maske". Da würden einige Leute wortwörtlich erleichtert aufatmen. Mit einer FFP2-Maske längere Zeit körperliche Arbeit zu verrichten, die über einen Schreibtischjob hinausgeht, ist nämlich schon echt unangenehm.

Ausgepackte Nudelsuppen

Die Shim Ramyun Instant-Nudelsuppen, unser "Renner des Jahres 2021", sind seitdem fest im hier Regal mit trockenen Fertiggerichten platziert. Es hatte ein paar Tage gedauert, bis die Kunden sie am neuen Platz entdeckt hatten, aber sie laufen / liefen auch dort phänomenal. "Liefen" deshalb, weil es dort offenbar zu erheblichen Lieferschwierigkeiten kommt. Einige Artikel sind seit Wochen nicht lieferbar.

Nun hatte ich mal vor einer Weile 5er-Packs dieser Nudelsuppen vorbestellt. Insgesamt nur drei Kartons, aber ich dachte mir, dass wir die Packungen schon verkaufen würden. Immerhin kostet eine 5,99 Euro. Das ist zwar günstiger, als wenn man fünf einzelne Tüten kauft, aber es ist eben schon relativ viel Geld auf einmal. Gestern Vormittag wurden sie geliefert, gestern Mittag hatte ich einen kleinen Aufbau daraus gemacht und gestern Nachmittag haben wir dann festgestellt, dass Leute einfach die Packungen aufgerissen und die Tüten einzeln gekauft haben. Ich war gar nicht auf die Idee gekommen, da mal reinzusehen, aber in den 5er-Packs befinden sich genau die Tüten, die wir sonst lose aus dem Regal verkaufen.

Und so haben wir eben diesen kleinen Aufbau wieder aufgelöst und sämtliche Tüten lose ins Regal gestellt. Der Platz war dort ja vorhanden und die Leute wollen die Tüten offenbar lieber einzeln kaufen. Soll mir recht sein: Ein Stellplatz im Laden gespart und letztendlich noch ein paar Euro zusätzlich verdient. Läuft. :-)


Zebra-Riegel

Seit gestern Nachmittag haben wir einen Aufsteller mit den unterschiedlichen Nuss-, Frucht- und Proteinriegeln von Zonama-Food hier im Laden stehen. Vor allem ging es um die "normalen" (nicht speziell proteinhaltigen) "Zebra Bar"-Riegel.

Mal gucken, wie sie laufen werden. Die beiden integrierten Behälter mit den kleinen Probepackungen sind jedenfalls jetzt schon leer, erfreulicherweise haben wir aber auch schon einige der Riegel verkaufen können.

Wenn es nach mir alleine gegangen wäre, hätten wir sie nun vermutlich nicht. Ausnahmsweise stand ich mal mit meiner Meinung ("Buargs, schmecken mir gar nicht …") ziemlich einsam hier herum. Alle anderen Kollegen*innen waren relativ angetan von dem Produkt und so haben sie nun doch den Weg in unseren Laden gefunden.

Kennt ihr die "Zebra Bars" und habt eine Meinung dazu? :-)


Lustige Strichcodes – 431 (a, b, c und d)

Die Schwartau-Etiketten wurden / werden in diesen Wochen auf ein neues Design umgestellt. In dem Zusammenhang haben die Strichcodes auch ein paar Verzierungen bekommen. Neben ein paar Gräsern finden sich auch immer die jeweiligen Früchte aus dem Glas wieder. Hier vier Beispiele:

3-Beeren-Konfitüre (Himbeeren, Erdbeeren, rote Johannisbeeren)



Waldfrucht-Konfitüre



Sauerkirsch-Konfitüre



Erdbeer-Konfitüre


Einkaufswagen in Startposition

An den Packtagen sammeln wir unsere Pappe meistens ganz profan in Einkaufswagen. Die Wagen sind in ausreichender Menge vorhanden und dabei handlich. So hat jeder "seinen" Wagen und wenn er voll ist, wird der Inhalt zur Papppresse gefahren.

Aktueller Stand: Alle Mitarbeiter sind da, aber unsere Ware noch nicht und so stehen die Einkaufswagen in Startposition aufgereiht hier am Rande unserer großen Freifläche. Etwas kuriose Staffelung, die es gerade wert war, fotografisch festgehalten zu werden:


Kein Rollerfahren? Ooooh!

Aus der Arbeitsschutzunterweisung der BGHW für Hubwagen:


Rollerfahren mit einem Hubwagen ist aber cool. Man kann mit so einem Hubwagen richtig schnell werden, gerade wenn man lange, breite Gänge zur Verfügung hat. Dumm ist es nur, wenn man dann auf eine frisch gewischte und noch feuchte Fläche kommt und eigentlich bremsen oder um eine Kurve fahren müsste, es aber wegen der Glätte nicht kann. Das war mir während der drei Monate bei extra nämlich nach Feierabend selber passiert, ist aber glimpflich ausgegangen. Und jetzt wollen wir auch nicht mehr darüber reden. :-)

Aufbackbrötchen und Tortillas

Ja, natürlich kann man die Kartons mit den gemischten Brötchen und den Tortillas so ins Regal stellen schludern. Dann sieht's eben kacke aus, den meisten Kunden dürfte es vermutlich auch egal sein.



Mir ist es aber nicht egal und ich bin hier die ranghöchste Person im Laden. Also kann das so nicht bleiben. Bitte die Platzierung (linke Kante Etikett bis linke Kante Etikett) der Brötchen einhalten und die Kartons mit den Tortillas aufrecht hinstellen, so das die Kunden die Beschriftung der einzelnen Packungen überkopf zu sehen bekommen.

Mann, mann, mann …


Offene Chipstüte

Ein Kollege hielt mir eine Chipstüte mit einer aufgerissenen Längsnaht vor die Nase. "Hier, die war mir beim Packen aufgeplatzt", sagte er.

Ich zuckte mit den Schultern und erwiderte, dass er die hinten in den Aufenthaltsraum legen soll. Dann haben alle noch was davon, schließlich muss man die ja nicht wegwerfen.

Etwas später kam ich am Aufenthaltsraum vorbei und als mein Blick durch die geöffnete Tür auf die dort auf dem Tisch liegende Chipstüte fiel, hatte ich spontan Lust auf etwas Herzhaftes. Ich griff in die Tüte und stopfte mir eine Handvoll in den Mund.

Augenblicke später sah man mich über dem Mülleimer, die Chips(krümel) wieder ausspuckend. Ein paar Sekunden später flog auch die "vorhin" aufgeplatzte Tüte hinterher. Die war de-fi-ni-tiv nicht vorhin beim Packen kaputtgegangen. Die Chips waren dermaßen hart und pappig, dass sie einfach nur ungenießbar waren. Ich vermute mal, dass das schon direkt bei oder maximal sehr kurz nach der Produktion schon passiert war. Die Chips waren auf jeden Fall schon mehr als nur ein paar Stunden oder ein paar Tage offen. Brrr …