Skip to content

Wir haben jetzt Geschenkgutscheine!

Immer wieder fragen Kunden nach Geschenkgutscheinen von uns hier. In der Vergangenheit hatten wir noch ein paar alte SPAR-Gutscheine und sonst noch einige neutral gehaltene in unterschiedlichen Ausführungen, die wir mal als Muster von Druckereien oder Werbemittelversendern bekommen hatten. Aber wir hatten nie eine vernünftige Lösung und haben den letzten immer nur Absagen erteilen müssen.

Vor ein paar Wochen bekam ich wieder einmal Post von einem Werbemittelhersteller. Sie schickten mir einen Katalog, in dem nur Produkte mit Bezug zur EDEKA dargestellt wurden. Von Zeitungsanzeigen über Flaggen bis hin zu Kundenzeitungen kann man dort alles bestellen. Auch ein paar Gutscheine waren dort abgebildet und ein paar Tage später hatten wir dort angerufen und gefragt, ob wir die auch so bekommen könnten. Nein, "so" konnten wir die nicht bekommen. Die Abbildung war dort nur, um zu zeigen, dass sie sowas erstellen können. Das Design war komplett von und in Abstimmung mit den Märkten entstanden. Ich könnte aber eine Vorlage oder einen groben Entwurf einsenden. Dann würde man den für mich gestalten und wenn man sich dann final auf eine Version geeinigt hätte, würden die Gutscheine gedruckt werden. So verblieben wir.

Ines und ich setzten uns hin und überlegten, wie die Gutscheine aussehen könnten. Irgendwann kam uns eine Erkenntnis: Wenn ich schon selber etwas basteln muss, kann ich es auch gleich eine komplette Version in druckbarer Qualität mit Photoshop erstellen. Im Format 21 x 9,9 cm auf 350g schwerem Hochglanzpapier habe ich dann 200 Stück dieser doppelseitig bedruckten Karten für unter 25 Euro bei einer Onlinedruckerei bestellt. Jahrelang vor mir hergeschoben und nun endlich umgesetzt. Ich finde sie ziemlich cool:


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Leerer on :

Schöne Sache, so was. Die Gültigkeit muss aber drei Jahre nach Ablauf des Ausstellungsjahres sein, denn bei gekauften/bezahlten Gutscheinen kommt man nicht unter die gesetzliche Verjährungsfrist drunter. Bei verschenkten Gutscheinen z.B. aus Werbeaktionen wäre man völlig frei in der Wahl der Bedingungen.

Nicht der Andere on :

So ist es. Also sowas wie "Einlösbar drei ganze Jahr nach dem Ausstellungsjahr" oder "Einlösbar bis zum 31.12. des dritten auf die Ausstellung folgenden Jahres".

Aber eigentlich muss man's doch garnicht limitieren. Du wirst ja garnicht vorhaben, vergessene/verlegte Gutscheinkarten zu deligitimieren. Zum anderen muss die gesetzliche Verjährung ja nicht genannt werden, damit man gegebenenfalls von ihr Gebrauch machen kann.

SPages on :

Sieht gut aus und auch das du der Druckerei gezeigt hast "wenn ihr nicht wollt, dann halt nicht" finde ich super.

Bist du ein wenig wie ich. Ersatzteile XY kostet x Hundert Euro und hat x Wochen Lieferzeit. Em, nö. Bin dann mal kurz mit Hammer und Flex in der Werkstatt ;-)

e.g. John Doe on :

Ich hätte gerne Gutschein #0001 mit dem Betrag von 0,01€. Den kann ich dann später teuer dem Shopblogger-Museum vom Spar-Kind verkaufen.

Michael on :

Es gibt doch schon von Edeka die Gutscheinkarte, habt ihr diese nicht?

Die ist doch in allen Edeka´s einlösbar.

Edeka Gutscheinkarte

Stefan on :

Genau das wird der Grund sein. Zum einen auch bei anderen einlösbar (heißt weniger Umsatz) und zum anderen der Aufwand die dann abzurechnen.

Der Hamburger on :

Laut Marktseite steht der Service dort zur Verfügung. Falls nicht, müsste die Edeka diese entsprechend anpassen.

die andere Seite on :

Das ist halt der Trick:
Die Edeka-Karten wird Björn kaufen müssen.
Die füllen also den Geldspeicher von Edeka.
Die eigenen Karten füllen Björns Tresor mit vorgestrecktem Geld.

Wenn man dann noch von einer gewissen Marge der Karten die mit dem Umschlag im Altpapier landen ausgeht oder die einfach vergessen werden, ist der Profit schon fast kalkulierbar.

Ich habe es nie verstanden, warum jemand denkt, dass diese Karten "persönlicher" sind als ein Geldschein.
Letztendlich geht es halt um Kundenbindung und die oben genannte Quote von nicht eingelösten Gutscheinen.
Ist ja per se nicht verwerflich, aber aus Langeweile macht das eben auch niemand.

Silvan Theiss on :

Ja aber die ist ja auch nicht immer das gelbe vom Ei so ein Gutschein sieht schon mehr schmucke aus. Die erinnern mich an diese Papiergutscheine von der Edeka-Zentrale.

Jens on :

Stimmt nicht! Kann nur in teilnehmenden Märkten eingesetzt werden. Grund: der Markt welcher die Karte verkauft hat ja die Kosten (Karte etc.)… der Markt bei die Karte eingelöst wird jedoch nicht. D.h. Die Karte macht nur Sinn für Geschäfte wo die Karte verkauft und auch wieder eingelöst wird.

Sven on :

Ja, ein Geschenkgutschein, den man nur in einem einzigen Nahversorger einlösen kann, hört sich für mich ziemlich nutzlos an.

Sorry.

Kärntner on :

In allen Edeka´s? Ich zitiere mal: "Eingelöst werden können die EDEKA Gutscheinkarten nur in Märkten, die an dem System auch teilnehmen."

Panther on :

2022 noch ein Gutschein in Handarbeit mit manueller Verbuchung? :-O Die Edeka bietet doch die gängige Lösung an.

Formelles auf den ersten Blick: Es sollte "sind ausgeschlossen", "USt" und "gültig" heißen.

Hendrik on :

Das mit dem Gültigkeitsdatum ist nicht ganz korrekt. Der Gutschein muss mindestens 3 Jahre, nach Ablauf des Ausstellungsdatums gültig sein.

Gutschein für Abholzung on :

Ich kaufe solche Sachen nur wenn Recyclingpapier verwendet wird.. Kahlschlag ist nicht edel.

Alex on :

Ich bin mir nicht sicher, ob die "Von" und "Für" Felder auf einem Gutschein so eine gute Idee sind, von wegen Erfassung / Verarbeitung personenbezogener Daten...

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.