Skip to content

Food Defect Levels Handbook

Die U. S. Food and Drug Administration (FDA) ist die Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde der Vereinigten Staaten. Diese hat das Food Defect Levels Handbook herausgegeben, bei dem es sich um eine Übersicht über natürliche oder unvermeidbare Mängel in Lebensmitteln handelt, die jedoch keine Gesundheitsrisiken für den Menschen darstellen.

Es gibt bestimmte Grade von Verunreinigungen, ab denen das Produkt von der FDA als nicht mehr verkehrsfähig angesehen wird, unterhalb dieser Werte darf es gehandelt werden. Hier mal ein paar Beispiele aus der Liste mit ihren Grenzwerten. Sind vielleicht auch Dinge, die man als Verbraucher lieber nicht erfährt.

· Durchschnittlich 1 oder mehr Nagetierhaare pro 10 g Piment
· Durchschnittlich 30 oder mehr Blattläuse pro 100 g gefrorenen Rosenkohl
· Durchschnittlich 400 oder mehr Insektenfragmente pro 50 Gramm Zimt
· Durchschnittlich 75 oder mehr Insektenfragmente pro 50 Gramm Weizenmehl
· 5 oder mehr Fliegeneier und 1 oder mehr Maden pro 500 Gramm Dosentomaten
· Durchschnittlich 9 mg oder mehr Nagetierausscheidungen pro Kilogramm Weizen
· Durchschnittlich 5 oder mehr Maden (2 mm oder länger) pro 15 g getrocknete Pilze
Guten Hunger. :-)

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

SPages on :

Was will die FDA mit "... oder mehr" sagen? 100% Verunreinigungen sind auch okay?

Björn Harste on :

Nein. In dem Dokument angegeben, sind die Grenzwerte, ab denen etwas eben nicht mehr okay ist.

TOMRA on :

Vegane und vegetarische Ernährung ist halt nicht so einfach.

AvN on :

Danke für diese tolle Liste, ich habe gerade irren Spaß und weiß schon, wem ich das zeigen werde....:-D

Matthiasausk on :

... und wie viel "Edel"schimmel pro 100g Plastiksalami?

Tux2000 on :

Das sind die Grenzen für US-Amerikaner, für die Chlorhuhn offenbar auch akzeptabel ist. Generell scheint es mit der Hygiene nicht weit her zu sein:

https://www.test.de/Chlorhuehnchen-Die-Hygiene-ist-entscheidend-4722748-0/

Ahaahja on :

Und du meinst in der EU gibt es vergleichbare Grenzwerte nicht?

name on :

Also statt eine Spülung mit relativ harmlosen Chlor (wie bösen Schwimmbad) lieber Antibiotika? Ganz toll. Mit Hygiene und Massnahmen gegen Antibiotikagebrauch in der Tiermast ist es in der EU ja anscheinend nicht weit her.

Chris_aus_B on :

Aus dem verlinkten Artikel geht aber auch hervor, dass das 'relativ harmlose Chlor' auch kein Wundermittel ist, da trotzdem durch Salmonellen u.a. an/in Geflügelprodukten zu einer großen Zahl an Erkrankungen kommt. Wie hoch diese Zahlen pro Einwohner oder pro Tier im Vergleich zu Europa/Deutschland sind, geht aus dem Artikel leider nicht hervor, glaube ich.
Konsequent Hygieneregeln-konforme Haltung und Verarbeitung des Geflügels dürfte auf beiden Seiten des Atlantiks die Befallzahlen senken, aber dann kann bestimmt nicht der Gewinn maximiert werden. :-|

Nicht der Andere on :

Müssen die Maden noch leben oder dürfen die auch schon verwesen?

Frimiax on :

Immer hat jemand was zu maulen. Der Hersteller liefert hochwertiges tierisches Protein. Andere Völker würden die Dosentomaten durchseien, den roten Rotz wegkippen und sich an den Eiern und Maden ergötzen.

gähn on :

Da hat aber jemand alte Kamellen ausgegraben.

KlingOhne on :

Schönen Gruß an alle Veganer!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options