Skip to content

Fälschlicherweise Beschuldigte

Karsten hatte folgende Frage:
gehen wir mal von der hypothetischen situation aus, dass jemand -zu unrecht- des (laden-)diebstahls beschuldigt wird.
derjenige hat in dem moment tatsächlich nichts gestohlen.

ist ne doofe situation, kommt aber sicherlich hin und wieder mal vor. kann man nix machen.

derjenige, der ihn -zu unrecht- beschuldigt kann natürlich so oder so die polizei herbei rufen, ist ja sein gutes recht - ob die anschuldigungen nun stimmen oder nicht.

meine frage nun:
ab welchem moment kann sich der -zu unrecht- beschuldigte auf notwehr berufen?
wenn er mit gewalt und gegen seinen willen fest gehalten wird (zum beispiel um ihn im laden-bereich zu halten bis die polizei eintrifft) und er demjenigen dann die nase bzw. ein paar rippen bricht um sich zu befreien.
das ist okay bzw. reine notwehr, oder?
Der Fall klingt irgendwie schon so sehr konstruiert, als wäre es eine Lehrbuch-Einstiegsaufgabe für die Jura-Erstsemester-Studenten. ;-)

Eine konkrete und vor allem verbindlich korrekte Antwort darauf kann ich nicht geben – ich bin kein Anwalt. (Udooooooo?) Aber ich kann berichten, wie ich diese Situation hier behandeln würde:

Wir haben auch schon Kunden versehentlich angesprochen. Allerdings sind das Situationen, in denen wir entweder nicht sicher sind und ganz vorsichtig fragen – oder in denen sich Kunden missverständlich verhalten haben und das oft auch hinterher einsehen. (Ein Fall, der noch gar nicht so lange her ist: Ein Mann hatte eine Wurstpackung (von Penny) dabei, stopfte sie aber in einer geschützten Ecke hier im Laden umständlich und ohne hinzusehen, aber sich dabei nervös umsehend, in seine Jackentasche. Das ging schief und dafür bitte ich dann auch um Entschuldigung.

Wenn wir jemanden festhalten, dann nur, weil er definitiv gestohlen hat. Dann ist das aber auch unser gutes Recht und wenn dann der Täter handgreiflich wird, ist das knallhart Körperverletzung und keine Notwehr mehr.

Um nochmal zur eigentlichen Frage zurückzukommen: Wenn ihr zu Unrecht festgehalten werdet, lasst es über euch ergehen, wartet auf die Polizei und erstattet ggf. Gegenanzeige. Keine Ahnung, ob §164 StGB (Falsche Verdächtigung) da greift – aber versuchen könnte man es. Und falls nicht, springt vielleicht zumindest irgendeine Entschuldigung in Form irgendwelcher materieller oder monetärer Dinge dabei heraus.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Schaf Nase am :

Der 164 wird nicht greifen, da derjenige der den "Ladendieb" festhält dies in der Regel im guten Glauben tun wird, diesen bei einem Ladendiebstahl ertappt zu haben. "Wider besseres Wissen" scheidet dabei also aus, ist aber Voraussetzung für den 164.

Eher käme hier eine Freiheitsberaubung in Frage, da die Voraussetzungen für den § 127 (1) StPO mangels "frischer Tat" nicht bestehen.


Ich habe es in einem solchen Fall mal erlebt, dass die Polizei nachdem festgestellt worden war, dass gar kein Diebstahl vorgelegen hatte, es nicht einmal einen Grund für diese Verdächtigung gab (also auch keine Ware aus einem anderen Laden), alles erdenkliche unternahm um den Ladenbesitzer vor jeglichem Unbill zu schützen. Eine Durchsuchungsbestätigung wurde anfangs ebenso verweigert, wie auch die Herausgabe der Personalien des Marktleiters ("den kennt hier doch jeder!"). Da muss man dann unter Umständen sehr sehr hartnäckig sein.

Eine Entschuldigung hat es selbstverständlich nicht gegeben...

The other one am :

"... und er demjenigen dann die nase bzw. ein paar rippen bricht um sich zu befreien."

Dazu fällt mir dann gar nichts mehr. Meine Herren ...

Jürgen am :

"Wir haben auch schon Kunden versehentlich angesprochen."

Schöner Satz :-D

Caron am :

Ich finde das gar nicht so konstruiert. In Björns Lebensmittelladen wohl schon, in einem Klamottenladen, der irgendeinen Zivilversager als "Ladendetektiv" einstellt, gar nicht so sehr. Da gibt's nämlich ne Menge Wichtigtuer und Leute, die meinen, sich vor allem gegenüber Heranwachsenden alles herausnehmen zu können.

"Über mich ergehen lassen" würde ich da jedenfalls sicher nichts und niemandem - nicht nur meiner Tochter aus offensichtlichen Gründen, sondern auch jedem anderen - davon abraten, sich in irgendwelche Hinterzimmer schleppen zu lassen. Je nach Laune würde ich entweder widersprechen (um nachher wegen Freiheitsberaubung anzeigen zu können) und im Laden auf die Polizei warten, oder meinen Weg zum Ausgang beginnen und das tun, was eben nötig ist, um ihn zu erreichen. Wenn die Maßnahme offensichtlich rechtswidrig ist, dann muss ich das auch nicht über mich ergehen lassen. Wenn ein körperlich ähnlich gebauter Mann meint, das mit Gewalt verhindern zu müssen, dann ist wahrscheinlich, dass er sich dabei etwas bricht (oder ich).

Caron am :

- davon abraten
+ empfehlen

The other one am :

"... oder meinen Weg zum Ausgang beginnen und das tun, was eben nötig ist ...".

Genau. Selbstjustiz ist eh eine geile Sache, aber leider im Moment gesellschaftlich noch etwas verpönt.

Waltraut am :

Wer keinen Scheiss gebaut hat, kann auch auf das Eintreffen der Polizei warten, um die Angelegenheit zivilisiert zu klären. Missverständnisse können immer mal vorkommen.

Diese Leck-misch-am-Arsch-isch-mach-disch-platt-Nummer ist hingegen nur erbärmlich. Erstens schon ganz grundsätzlich, denn eben um solche Meinungsverschiedenheiten zu klären, gibt es die Polizei. Und zweitens kann sich jeder, der sich schon im Voraus auf Notwehr beruft, sicher sein, im Falle eines Falles unter Garantie _nicht_ in Notwehr zu handeln - Notwehr ist keine planbare Tat.

Nicht dulden muss man allerdings eine Durchsuchung durch Angestellte des Geschäfts, seinen Personalausweis muss man ebenfalls nicht rausrücken. Zur Dursuchung und Personalienfeststellung ist alleine die Polizei berechtigt.

Es gab mal ein Urteil, nach dem einem "wie ein Verbrecher" vor aller Leute Augen quer durch den gesamten Laden abgeführter Kunden (d.h. kein Ladendieb) eine Entschädigung zugesprochen wurde. Andere Gerichte sehen das anders: http://www.anwalt.de/rechtstipps/zu-unrecht-des-ladendiebstahls-beschuldigt-dennoch-kein-schmerzensgeld_024338.html

Schaf Nase am :

"Notwehr ist keine planbare Tat"

Selbstverständlich entfällt die Notwehr nicht dadurch, dass die Notwehrhandlung geplant wird.

Archer am :

Meiner Ansicht nach kommt "falsche Verdächtigung" schon daher nicht infrage, weil es sich ja als simpler Irrtum herausstellen kann. Was dann aber infrage käme, wäre Nötigung - man wird sozusagen zum Dableiben bis zum Eintreffen der Polizei genötigt.

"Notwehr" fällt dabei komplett weg, weil es nicht verhältnismäßig wäre, sich loszureißen und Verletzungen in Kauf zu nehmen. Da kann man - siehe oben - gemütlich auf die Polizei warten und später eine Anzeige wegen Nötigung aufgeben.

DJ Teac am :

QUOTE:
"Notwehr" fällt dabei komplett weg, weil es nicht verhältnismäßig wäre, sich loszureißen und Verletzungen in Kauf zu nehmen

Doch genau das wäre noch verhältnismäßig.

Nur eben nicht das was der Fragesteller schreibt. Gebrochene Rippen, gebrochene Nase....

Das reine losreißen, wobei sich der "Festhalter" natürlich verletzen kann, ist gerechtfertigt.

Schaf Nase am :

Die Verhältnismäßigkeit spielt bei der Notwehr (abgesehen vom krassen Mißverhältnis) keine Rolle.

Lediglich beim Einsatz der Mittel hat der sich notwehrende das mildeste Mittel einzusetzen welches in der Lage ist, den rechtswirdigen Angriff zu beenden.

The other one am :

Und natürlich liegt es dann in der jeweiligen Situation im Ermessen des Notwehrenden zu beurteilen, ob ein rechtswidriger Angriff vorliegt oder nicht.

dr. pop am :

In diesem Fall hatte sich der Ladendetektiv bestimmt auch geirrt. ;-)

The other one am :

Das ist wieder ein schönes Negativbeispiel dafür, wie wir Deutschen mit wichtigen Zuwanderern in unsere Gesellschaft umgehen.

Kleinkariert, wegen eines Kleckerbetrages von € 1.500,- werden wieder zwei Personen aus Polen unnötigerweise kriminalisiert.

Ausgerechnet aus Polen. Die polnische Bevölkerung hat ja schon genug durch die Deutschen gelitten und wir haben nichts aus der deutschen Geschichte gelernt.

Von einer offenherzigen Begrüßungskultur sind wir noch Lichtjahre entfernt.

dr. pop am :

Ich finde das Verhalten des Detektivs auch sehr unsensibel.
Schliesslich beginnt in Bremen am nächsten Sonntag die Flohmarkt-Saison und da will man seinen Kunden doch keine veralteten Produkte aus dem letzten Jahr anbieten.

The other one am :

Eben.

Hier wird der wirtschaftliche und soziale Aufstieg von Zuwanderern behindert, die sich für eine selbstständige Erwerbstätigkeit entschieden haben.

dr. pop am :

Sogar eine geplante Versöhnung wurde durch die rassistisch-sexistisch gesteuerte Staats(all)macht mutwillig verhindert ("Sie verblieben bis zum Ladenschluss im Polizeigewahrsam.").

The other one am :

Schrecklich, oder?

Aber wir haben ja leider in Deutschland nur eine Quote von etwa 20% an Zuwanderern. Dieser Minderheitenmalus wird dann schamlos ausgenutzt um diese armen Menschen grundlos zu drangsalieren.

Immerhin wären die in Rede stehenden Waren ja dem Wirtschaftskreislauf nicht dauerhaft entzogen worden. Freie Unternehmer mit ausländischen Wurzeln haben es eben schwer in unserer von Pedanterie durchsetzten Gesellschaft.

Zudem ist zu Bedenken, dass uns hier eine kostengünstigere Verbesserung der Körperhygiene vorenthalten wird. Jeder siebte Deutsche putzt sich Morgens nicht die Zähne, Abends ist es sogar jeder fünfte Deutsche der darauf verzichtet. Wir sollten also diese Bemühungen eher unterstützen. Zu Unterhosen gibt es womöglich gar keine Statistiken, hier bleibt das erwartbare Grauen im Verborgenen.

JeriC am :

Offensichtlich nicht, sonst gäbe es diesen Artikel nicht. Oder was willst du mit dem Link sagen?

George Best am :

Mal unverbindlich in die Runde gefragt: Ist Rassismus eigentlich heilbar?

Es gibt hier zwei traurige Gestalten, nämlich der Andere und sein Schoßhündchen, die permanent billige Hetze gegen Zuwanderer verbreiten müssen.

Ich möchte den beiden gerne helfen. Nur wie? Gibt es womöglich Pillen gegen braune Hirnfäule? Suche dringend nach Rat!

The other one am :

"... Hetze gegen Zuwanderer ...".

Kannst Du dafür auch Beispiele aufzeigen in diesem Thread? Das würde mich sehr wundern.

Du hast mich doch durch deine Beiträge geläutert. Danke dafür. :-)

dr. pop am :

Natürlich gibt es Pillen dagegen. Einer der widerlichsten Rassisten, den dieses Land jemals hervorgebracht hat, entzog sich durch eine solche Pille dem wohlverdienten Tod durch den Strang.
Mein Opa hätte ihn gerne hängen gesehen.

Dein inflationärer Umgang mit dem Begriff "Rassismus" macht Dich nur lächerlich. Vielleicht solltest Du mal Länder bereisen, in denen Rassismus tagtäglich gelebt wird. Fahr doch mal nach Ruanda oder Burundi und rege Dich dort auf. Viel Spaß.

The other one am :

Ruanda und Burundi wurden der ehemaligen Kolonie Deutsch-Ostafrika hinzugefügt. Sollte dies auch der George bemerken, könnte ja sein, dann wird er dir ganz sicher die Ursachen für den jetzt dort anzutreffenden Rassismus erklären. Da mache ich fast jede Wette. ;-)

The other one am :

Ok, Wette verloren. :-)

George Best am :

Wirr.

Ruanda und Burundi. Soso. Machen die da deinen Rassismus besser? Weil die, deiner Ansicht nach, noch dümmer sind? Als wie du?

Wie kommt man da jetze auf Ruanda und Burundi?

TheK79 am :

Tja, leider kommt hier kaum ein Beitrag ohne irgendwelches Gequatsche von kriminellen Ausländern aus. Fakten stören da nur – die angeblich so hohe Ausländerkriminalität geht nämlich zu einem Großteil auf die Kappe von nicht dauerhaft hier lebenden; insofern ist ein Vergleich mit deren Zahl absolut sinnlos. Die ungefähr 5 Mio. hier arbeitenden ohne deutsche Staatsbürgerschaft tauchen in der Polizeilichen Kriminalstatistik dagegen sogar deutlich *unterdurckschnittlich* auf (außer bei "kreativer Buchführung"). Insbesondere Ladendiebe gibt es zudem in wirklich *jeder* Gruppe (bei weiblichen deutsche Staatsbürger über 60 isses sogar mit *Abstand* die häufigste Straftat!). Achja, Bremen hat übrigens von allen deutschen Bundesländern die höchste Aufklärungsquote bei schwerem Diebstahl – im Süden jagt man dagegen lieber Kiffer als Einbrecher-Banden…

The other one am :

Nicht dauerhaft hier lebende sind natürlich keine Ausländer, das wird häufig übersehen. Ich habe das auch nicht gewusst. Dankeschön. :-)

TheK79 am :

Darum geht es nicht. Es geht um die immer wieder auftauchende Behauptung, dass Ausländer mit höherer Wahrscheinlichkeit kriminell wären. Nur wenn man die Zahl nicht nur auf die hier lebenen Ausländer umrechnet, sondern auch Touristen mit einbezieht, ist der Anteil bereits auf dem Niveau deutscher Staatsbürger. Dazu kommen noch diverse andere Gruppen (Wanderarbeiter, ausländische Soldaten), durch die der effektive Anteil wahrscheinlich sogar *niedriger* ist.

The other one am :

Dazu kommt: Die überwiegende Zahl der Ausländer begeht die Straftaten im Ausland. Das ist eine wenig beachtete Tatsache. Dadurch sinkt die Anzahl der Straftaten bezogen auf Deutschland fast gegen Null.

DJ Teac am :

So habe ich das noch gar nicht betrachtet.

Das heißt am besten wäre das alle Ausländer nach Deutschland kommen, weil sie dann im Ausland weniger Straftaten begehen?

The other one am :

Also wirklich DJ, Du verdrehst hier die Tatsachen. Das ist ein ernstes Thema und Du treibst damit Unfug. Tststs ...

DJ Teac am :

Dann hab ich wieder mal nicht richtig aufgepasst.

Aber ich sagte es immer, die 5 in Geografie war berechtigt. Das muss man mir nachsehen.

The other one am :

Aber einen schönen Menschen können schlechte Noten ja nicht aufhalten. Du kannst da ganz beruhigt sein.

dr. pop am :

@TheK79

Kannst Du zu Deinen Behauptungen auch eine Quelle angeben?

Ich hab da eine passende:

Anteil der in Deutschland lebenden Ausländer an der Gesamtbevölkerung 2011: 9,05%

Anteil der in Deutschland verurteilten ausländischen Straftäter gemessen an der Gesamtheit aller verurteilten Straftäter 2011: 22%

Selbst der angeblich fast ausschließlich von Deutschen begangene Straftatbestand des Kindesmissbrauchs liegt 2011 mit 10,5% über dem Durchschnitt.

Bei sexueller Nötigung/Vergewaltigung sind 31,8% aller Verurteilten Ausländer.
Bei Körperverletzung sind es 21,6%.

Alle Zahlen gibt es hier.

The other one am :

Fakten können ihn nicht beeindrucken.

Das siehst Du doch schon an seiner linksradikalen Demagogie in seinem letzten Kommentar. Er stellt auf den Begriff "Ausländer" ab. Migranten werden nicht berücksichtigt, eingebürgerte Ausländer führt er erst gar nicht an.

Unabhängig davon, ob seine Methode als geschickte Meinungsmanipulation angelegt war, oder einfach nur ein Ausdruck seiner beständigen Weigerung ist auch nur als Gast an der Realität teilzunehmen, das spielt für mich schon keine Rolle mehr.

Eine erhöhte Kriminalitätsrate von Ausländern, Migranten oder eingebürgerten Ausländern gibt es nicht. Punkt. Das weiß sogar Claudia Roth, und die hat nur zwei Semester Theaterwissenschaft studiert.

PS: Alter Verwalter, jetzt ist aber wieder die Mathematik mit dir durchgegangen. Wie können denn 9% Ausländer 31% der Straftaten durchführen? Da wären die ja komplett Tag und Nacht beschäftigt. Inklusive der Wochenenden. Und das reicht sicher noch nicht.
Naja, TheK79 wird dir das bestimmt noch um die Ohren hauen. Wahrscheinlich ist nur die dritte Hälfte aller Ausländer latent kriminell veranlagt. Ich bin da guter Hoffnung. :-)

dr. pop am :

Auf die Claudia lass ich nichts kommen. Dafür bin ich dann doch etwas zu links. :-)
Wer Ton Steine Scherben gemanaged hat, der managed auch anderes. 8-)

The other one am :

In Ordnung. Einverstanden. Ich möchte deinem Schwarm da nicht zu nahe treten.

Die Claudia, fleißig wie sie ist, steht ja auch schon sehr früh auf und muss sich dadurch bei fast völliger Dunkelheit ankleiden. Alles verzeihlich und bei Fielmann gibt's ja auch schon stark getönte Schutzbrillen für kleines Geld. Mit einer abgelösten Netzhaut ist nicht zu spaßen.

TheK79 am :

Deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund sind eben keine Ausländer – und da diese Eigenschaft von der Polizei nicht statistisch erhoben wird, wäre jede Aussage darüber zu 100% Spekulation. Übrigens lohnt es, sich die Bedeutung des Begriffes "Migrationshintergrund" einmal genauer anzusehen – da gehören nämlich weitaus mehr zu als nur Eingebürgerte.

Und nochmal: Ob es eine erhöhte Kriminalitätsrate gibt, kann man nicht sagen – weil eine solche Rate eine Zahl von Personen braucht, auf die sie sich bezieht. Und dann beeinflussen demographische Faktoren (Geschlecht, Alter, Einkommen) die Neigung zum "Scheiße bauen" auch noch massiv, so dass man diese für einen Vergleich rausrechnen müsste.

dr. pop am :

"Und dann beeinflussen demographische Faktoren (Geschlecht, Alter, Einkommen) die Neigung zum "Scheiße bauen" auch noch massiv, so dass man diese für einen Vergleich rausrechnen müsste."

Da diese demographischen Faktoren auch für deutsche Straftäter gelten, muss man da doch nichts rausrechnen, oder?

dr. pop am :

"The latest from Kai F. Lahmann (@TheK79). Wer versucht, mich in eine Schublade zu stecken, braucht eine ziemlich vieldimensionale solche."

Quelle: twitter.com/TheK79

Höhöhö... 8-)

The other one am :

Lieber dr. pop,

der gute TheK79 hat sich doch schon selbst in die Ecke manövriert. Man muss es ja nicht übertreiben.

Selbstverständlich kommen wir mit ihm nie auf einen gemeinsamen Standpunkt.

Nehmen wir mal ganz willkürlich den deutschen Staatsbürger Onur U. als Beispiel.

Das ist ein Deutscher, ohne wenn und aber. Entsprechend würde er auch in den jeweiligen Statistiken berücksichtigt. Als Deutscher.

Durch eine unglückliche Verkettung von Einzelereignissen, die durch die deutsche Gesellschaft zu verantworten ist, musste er gezwungenermaßen zusätzlich die türkische Staatsangehörigkeit akzeptieren.

Jetzt gilt er plötzlich (auch) als Türke und genau so werden die Statistiken von den deutschen Nazis verbogen und gefälscht. Reine Hetze.

Mittlerweile erkenne ich das ja auch.

dr. pop am :

Zitat eines Mitglieds der in Bremen sehr bekannten Familie M. Radio Bremen gegenüber:

"Die Polizei zwingt uns doch dazu, noch krimineller zu werden."

dr. pop am :

http://www.youtube.com/watch?v=es2oJuGDka8

dr. pop am :

Der Moderator der Sendung ist übrigens nach diesem Interview entlassen worden.

The other one am :

"Die Polizei zwingt uns doch dazu, noch krimineller zu werden."

Völlig klar. Das sehe ich auch so.

Ich fahre nie zu schnell. Jedenfalls ohne diese blöden Schilder. Ohne die Schilder wäre immer alles ok.

dr. pop am :

Der Dachverband der Mongols MC teilt mit, dass der deutsche Club ausgeschlossen ist.

"Lange Zeit haben wir versucht, Deutschland in unserer Bruderschaft zu integrieren. Leider haben wir unser Ziel nicht erreicht. Sie befolgen nicht unsere Regeln".

Da müssen sich die Miris jetzt wohl was neues ausdenken, um von der Polizei weiterhin gezwungen zu werden, weiterhin kriminell zu bleiben.

The other one am :

Ich glaube, sicher weiß ich das nicht, MC steht irgendwie für Motorrad Club.

Die Mongols in Deutschland haben doch alle keinen Lappen für's große Mopped. Doch, einer hat es wohl geschafft. Habe ich mal gelesen irgendwo. Und dann war da wieder gleich Schluss, weil Bäume recht ortstreu sind und wenig schreckhaft.

Aber alles unklare Erinnerung. Ich müsste da nochmal die Tante Google befragen.

dr. pop am :

In Bremen findet heute eine Hochzeitsfeier eines großen Clans statt. Großaufgebot der Polizei aus mehreren Bundesländern.

Bisheriges Fazit der Polizei laut Pressemitteilung von 23:32

18 Festnahmen
131 beschlagnahmte Waffen

Dabei wollen die doch nur spielen...

The other one am :

OT:

Die letzten Tage war das Wetter schön. Da habe ich mal eine kurzfristige Leihgabe eines Kumpels in Anspruch genommen für das Winkelwerk hier im Taunus.

http://assets1.triumphmotorcycles.de/images/motorcycles/Roadster_MattBlack_RHS.jpg

Da braucht man keine Beschneidung mehr. Kurz am Griff gedreht und die Vorhaut geht zurück. Alter Verwalter.

Jürgen am :

Die Leute die sowas fahren, werden sich hüten da unten auch noch was wegzuschneiden

dr. pop am :

:-O
Wie schnell ist denn so ein Gerät?

The other one am :

Lieber TheK79,

bringen wir die Diskussion doch mal auf eine andere, eher persönliche Ebene. Wir schlagen uns hier Zahlenmaterial um die Ohren und es kommt zu keiner Übereinstimmung.

Die Geschichte der Deutschen beschränkt sich auf die Zeit von 1933 bis 1945, als Deutschland unter einer Diktatur stand. Die Deutschen sind ganz allgemein Nazis und fremdenfeindlich.

Darauf können wir uns wohl ohne Einwände verständigen.

Aus diesem Grund sind Demonstrationen unter dem Motto "Nie wieder Deutschland!" notwendig und absolut unterstützenswert.

Ein Volk mit einer gesamten Geschichte von 12 Jahren muss man nicht berücksichtigen. Das sehe ich auch so.

Nationalismus, Patriotismus, Vaterland, Heimatland, Nationalstolz, Heimatverbundenheit, das sind alles Begriffe, die verboten werden müssten. So darf kein Deutscher jemals wieder denken!

Und in diesem Sinne wurde ich in diesem Blog letztendlich überzeugt. Deutschland ist einfach scheisse, ich habe eben Pech gehabt als Deutscher in Deutschland geboren zu sein.

Letzte Frage: Bist Du auch so ein Deutscher mit absolut zweifelhafter Vergangenheit?

TheK79 am :

Und hier gibt's die PKS: http://www.bka.de/nn_205960/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/pks__node.html?__nnn=true

Dort arbeitet man mit der Zahl der Verdächtigen, wo es ebenfalls etwa 20% sind. Interessant, dass das Aufenthaltsgesetz (gegen das per Definition ein deutscher Staatsbürger nicht verstoßen kann) bei den Verurteilten bedeutungslos wird.

Wie gesagt, eine qualifizierte Zahl der "Ausländer in Deutschland" gibt es nicht; diese 9% sind die hier wohnhaft gemeldet sind. Touristen gibt es wesentlich mehr [amtlich 26,8 Mio, aber da sind Mehrfachzählungen drin].

dr. pop am :

"Dazu muss man verstehen, dass besonders im kurdischen Südosten des Landes, aber auch in den Großstädten mit ihren vielen zugewanderten Kurden, die "Ehre" die Existenzgrundlage vieler Familien bedeutet.

Ist sie "beschmutzt", wird man gemieden, kann unter Umständen keine Geschäfte mehr machen, kein Geld verdienen. "Beschmutzt" wird sie durch vermeintliches Fehlverhalten der Frau – unzüchtige Kleider, Flirt mit anderen Männern, außereheliche Beziehungen.

Ein tatsächliches Fehlverhalten ist dabei nicht nötig, es genügen böse Gerüchte. Geht das einmal los, dann steht man vor der Wahl, Geächteter zu sein oder die Frau umzubringen oder mit ihr zu fliehen, irgendwohin, wo einen niemand kennt."

Ich muss hier gar nichts mehr verstehen. :-|

The other one am :

Wieso?

Nehmen wir mal an, ich kenne dazu keine Quelle, 10% der deutschen Männer üben häusliche Gewalt auf Frauen aus.

Jetzt soll die Frauenquote ja auf mindestens 30% ausgedehnt werden. Hmmm ... Irgendwie müssen wir da ja hinkommen.

PS: Mein Link enthält ein Hintertürchen für TheK79, ich bin ja fair. Vielleicht entdeckt er es. Dann gibt es wieder eine entspannte Diskussion. :-D

The other one am :

:-D

Ich stelle mir gerade Claudia vor mit ihrem kurdischen Ehemann.

Der schließt sich in einem fensterlosen Keller ein und verrammelt die Tür von innen. Völlig chancenlos. Der arme Kerl. :'(

WebSurfer am :

Da geht es indirekt ums Festhalten:
http://www.ferner-alsdorf.de/2010/03/taschenkontrolle-im-supermarkt/

SPages am :

Auf jeden Fall sollte man sich entschuldigen ...

Als ich ca. 11 war bin ich mal mit meiner Mom einkaufen gewesen. Sie hatte den Waagen und ich habe hier und da ein paar dinge geholt. In den Waagen gelegt und weiter durch den Laden gelaufen.

Noch vor den Kassen werde ich von hinten von zwei Kassiererinnen gepackt und recht unfreundlich nach dem verbleib der Waren gefragt.

Antworte mit Fingerzeig auf meine Mom "na dort im Waagen". Zwischen den zwei Damen geht kurz ein "ach so" hin und her.

Ohne ein Wort der Entschuldigung oder irgendetwas waren die zwei so schnell wie sie gekommen waren wieder verschwunden.

Ich habe den Laden danach nie wieder betreten (inzwischen gibt es ihn auch nicht mehr).

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen