Skip to content

"Schlimm genug..."

In der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins "Lebensmittel Zeitung Direkt" findet sich auf Seite 16 der Artikel "Essen im Eimer", in dem es um weggeworfene Lebensmittel geht. Dort sind auch ein paar Aussagen der Vorsitzenden der Berliner Tafel zu finden. Unter anderem äußert sich sich über junge "Containermenschen" (Containerer): "Schlimm genug, dass Menschen der Not gehorchend so weit gehen müssen. Und sie bedauert, dass sich diese Leute nicht mit der Tafel verbünden.

Nun, das werden sie auch sicher zukünftig nicht tun. Viele der jungen Containerer tun dies nämlich aus Überzeugung und aus anderen Beweggründen als Armut., während die Tafeln sich (meiner Erfahrung nach) einfach nur gerne selber beweihräuchern.


Im weiteren Verlauf des Beitrags äußert sich übrigens der Pressesprecher einer großen Handelskette über die weggeworfenen Lebensmittel wie folgt: "Die entsorgten Lebensittel in den Containern sind für den Verzehr nicht mehr geeignet, da das Mindeshaltbarkeitsdatum in der Regel abgelaufen ist."
Wenn er das wirklich exakt so gemeint und gesagt hat, kann ich nur beschämt den Kopf schütteln. Die Aussage als solche ist schon kompletter Unfug, wie das Wort "Mindesthaltbarkeitsdatum" überdeutlich anzeigt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Eardy am :

naja, solche menschen sind meist echt realitätsfremd

SPages am :

Das schlimme ist viele Leute werden dieser dummen aussage - MHD abgelaufen, das ist "Giftig" - zustimmen.

Ich gehe weiter bei einem großen Lebensmittel Markt in die "Reste Kiste" (MHD in max. 5 Tage) - kommen mir immer die besten Kochideen (weil ist immer ne recht bunte Auswahl) und ich habe schon einige dinge probeweise gekauft die ich im Regal wohl nicht mitgenommen hätte.

MHD am :

Mache ich auch :-). Wenn ich in einen Supermakt gehe, gucke ich zuerst wo die reduzierten sachen sind udn habe so schon vieles für 10 cent bekommen, das sonst bis zu 3 Euro gekostet hat. :-)

JSG am :

Zum Brüllen, wer gleich immer alles wegschmeißt. Vorsicht und Menschenverstand sollte auch das MHD nicht ersetzen, wer weiß schon alles über die Lieferkette und für z.B. Tiramisu oder andere Eierkaltspeisen sind vielleicht auch die noch haltbaren 7 Tage alten Eier eher nicht verwendbar...

Die Arbeitsweise der Tafeln habe ich auch noch nicht vollends durchdrungen. Einerseits mehr Sachen wünschen, andererseits vieles ablehnen? Ist der Salat welk, und davor will der Supermarkt ihn ja noch verkaufen, ist es schon fast zu spät. Etc.

Ich habe mit anderen im letzten Jahr ein Symposium organisiert, wo auch Personen wie ein Nobelpreisträger und Franz Müntefering waren, und da haben wir für die Pausen auch gekocht. Nicht wenig blieb über (schon deshalb, weil ein Sponsor 4000 statt 400 Würsten lieferte :-D) - aber die aufgemachten Dosen z.B. mussten sich die Obdachlosen selbst bei uns abholen, die Tafel hätte sie nicht gewollt - während im Zelt Münte & Co nichts anderes aßen.

Klar halten sich geöffnete Lebensmittel nicht mehr so lange. Und klar sollte man offene Produkte von irgendwem auch nicht annehmen. Aber aus einer Küche, das was die dort gerade nicht mehr brauchen konnten??

Predator am :

ich finds zum kotzen, was die läden so wegschmeißen an zeug, was man meistens noch verzehren kann.
letztendlich zahlen wir vebraucher dafür auch noch drauf....

MHD am :

Was ich wärend meiner Containerzeit ( 2 Jahre) alles an Lebensmittel gesehen habe die da gar nicht rein gehörten, kann ich nicht zählen. Es müssen Hunderte gewesen sein.
Meine Lieblings REWE Filiale ( damals hieß sie noch extra) hatte einmal teure Bio Produkte Kartonweise entsorgt. was da an Wert drin lag waren ein paar Hundert Euro. Alles noch Monate haltbar, reduziert wäre das verkauft worden, aber nein, das musste in der Tonne landen :-(

Das MHD ist nur eine Richtlinie, wenn man z.b Tütensuppen hat, die halten sich bis zu 3 Jahre, oder eingeschweister Aufschnitt, der kann locker 2 Wochen darüber sein, da ist nix dran.

vires am :

und was ist wenn diese waren von einem rückruf oder ähnlichem betroffen waren weil mit ihnen was nicht in ordnung ist.. das sieht man nicht immer von außen

JSG am :

Waren, die noch Monate haltbar sind und dennoch kartonweise weggeschmissen werden sind nicht alt - sondern Rückruf oder falsch gelagert gewesen oder sowas. Eigenes Risiko - Salmonellen etc. kann man nicht sehen.

SPages am :

Naja viele wenn nicht gar die meisten Verbrauch wollen es doch so und fördern genau das wenn auch vielleicht nicht wissentlich. Es wird doch vom Verbraucher gefordert das alles immer 1A aussieht und noch ewig haltbar ist (laut Verpackungsaufdruck) - naja und jeder der etwas Verkaufen will muss sich halt seinen Käufern anpassen.

Klabund am :

> letztendlich zahlen wir vebraucher dafür auch noch drauf. <

Das wage ich einfach mal zu bezweifeln.

Predator am :

naja der mist wird dann abgeschrieben, trotzdem musste der laden das alles kaufen und hat dann verluste.... und irgendwie muss der unternehmer meiner meinung nach die verluste wieder reinholen...

Klabund am :

Das ist wie mit der ewigen Diebstahl-Diskussion. Wer glaubt wirklich, das ein Laden, in dem nicht mehr geklaut wird, plötzlich billiger werden sollte?
Das sind alles Sachen und Umstände die irgendwo verpuffen. Und wenn tatsächlich mal sichtbar merklich wird, das unerwartet mehr Gewinne übrig geblieben sind, dann wird eben ein neues Weinregal gekauf oder das GF-Gehalt erhöht.

The other one am :

Der Unternehmer wird aber mit Sicherheit nicht seine Preise erhöhen. Kunden sind nicht immer blöd und haben Alternativen.

der_wahre_pop am :

Es sei denn, sie müssen gerade tanken. :'(

The other one am :

Aaaach, demnächst kommen doch die 1-Liter-Autos. Da werden einige Mineralölkonzerne in die Pleite stürzen. ;-)

Schlafmütze am :

Es gibt ja an Pfandautomaten (neuerdings?) auch diesen zusätzlichen Knopf "Rückgeld als Spende geben"-Knopf. DAS finde ich auch eine interessante Sache, und mich würde interessieren, wie viele Kunden diesen Knopf tatsächlich benutzen...

schmitzrocket am :

Ich kenn die Taste nur von Lidl:
Hier kannst du sehen wieviel da zusammenkommt:
http://www.tafel.de/fileadmin/pdf/Lidl-Pfandspende/Hintergrundinfos_Pfandspende_Lidl_Stand_2._November_2010.pdf

"Zwischen März 2008 und November 2010 haben die Lidl-Kundinnen und Kunden in ganz
Deutschland rund 2,7 Millionen Euro" gespendet.

Hamburger Jung am :

Zu dieser Thematik muss ich mal zwei Dinge loswerden:

1.) Die Mindesthaltbarkeit berechnet sich danach, wie lange ein Hersteller garantieren kann, dass alle sensorischen Eigenschaften dem frischen Produkt entsprechen. Das kann einfach nur bedeuten, dass ein Gewürz nicht mehr so gut würzt, dass die Nuss-Nougat-Creme zu fest wird oder dass sich einfach nur die Farbe ändert, ohne dass geschmackliche Einbußen vorhanden sind.

Wenn es um ein Verderben der Lebensmittel geht ist, zu Beispiel bei Hackfleisch, ein Verbrauchsdatum angegeben.

2.) Das größte Wegwerfen von Lebensmitteln beginnt nicht im Supermarkt sondern bereits kurz nach der Ernte. In einem Bericht zu dieser Thematik auf Deutschlandfunk habe ich letzte Woche gehört, dass teilweise die Hälfte(!) einer Ernte nur deswegen weggeworfen wird, weil das Gemüse nicht den überzogenen optischen Ansprüchen der Großhändler entspricht. Ist Euch schon einmal aufgefallen, dass konventionelle Kartoffeln im Supermarkt immer schön gleichförmig oval sind? Das liegt nicht daran, dass die alle so wachsen, sondern, dass die schiefen und krummen Kartoffeln, die exakt den gleichen Nährwert haben, gar nicht in den Handel gelangen. Sowohl bei meinem Bioladen als auch bei meinen Eltern auf deren kleinem Kartoffelacker, sind immer jede Menge skurrile Formen dabei. Vielleicht sollten wir Verbraucher auch mal umdenken, dass Obst und Gemüse Naturprodukte sind, die nicht normgerecht wachsen.

schmitzrocket am :

Es werden nicht nur unförmige aussortiert, es werden auch zu große aussortiert.

Nicht mehr der dümmste Bauer hat die größten Kartoffeln sondern der ärmste.

Hamburger Jung am :

Fällt auch unter optische Ansprüche. Zu groß, zu klein, zu länglich, zu rund, zu hell, zu dunkel etc.

Gloria am :

Nur auf den Wochenmärkten finden sich wohl Kunden, die Kartoffeln in Herzform ganz besonders lieben. :-)

Art Vandelay am :

Die "hässlichen" Agraprodukte werden doch sicher nicht weggeworfen sondern anderen Verwendungen zugeführt (Tierfutter, Bundeswehr, Kraftstoff, Fertiggerichte)

Hamburger Jung am :

Die Idee der anderweitigen Verwendung ist nicht schlecht, hat aber Probleme, die dagegen sprechen:

Tierfutter:
Die heutigen Hochleistungstiere "benötigen" sehr Energiereiches Spezialfutter. Aussortiertes Gemüse ist hierfür häufig nicht geeignet.

Bundeswehr:
Die Truppe wurde in den Letzten Jahrzehnten immer mehr verkleinert. Die Menge aussortierter Lebensmittel ist dagegen gestiegen.

Kraftstoff:
Ist nur aus bestimmten Pflanzen wirtschaftlich herzustellen.

Fertiggerichte:
Diese werden maschinell Produziert. Gerade hierfür ist eine möglichst einheitliche Form der Rohstoffe notwendig.

DJ Teac am :

Wenn wir alles zu Brei verarbeiten ist die Form kein Problem mehr ;-)

Hamburger Jung am :

Und wer soll die ganze Pampe essen? ;-)

The other one am :

Sie machen uns das Essen doch immer leckerer:

http://i51.tinypic.com/34j985z.gif


8-)

stellanera am :

Wie es ja in Großbritannien so schön heißt: BEST BEFORE

Kerstin am :

Finde ich übrigens sehr gut.
Aber wenn man der deutschen Lebensmittellobby hier sowas vorschlagen würde, würden sich alle an den Kopf greifen.
Genauso wie bei der Lebensmittelampel.

Schaf Nase am :

Und was noch länger hält, das muss auch besser sein!

Deshalb gibt es ja auch bald überall nur noch die gekühlte H-Milch, aber keine Frischmilch mehr...

The other one am :

Nach dem Genuß von Frischmilch erleiden bestimmt 60% der Bundesbürger einen anaphylaktischen Schock.

schmitzrocket am :

Von was redet ihr denn jetzt?
Ultrahocherhitzt, pasteurisiert oder esl oder gar gefiltert, oder rohmilch?

Wann gabs denn bitte noch Rohmilch im Supermarkt, dass muss ja ewig her sein.
Wie länge hält sich die ? 2-3 Tage?

JSG am :

Rohmilch gibt es aus gutem Grund nicht im Laden: Herr Pasteur soll die Pasteurisation nicht umsonst erfunden haben! Und bei dem Verfall von Eigenverantwortung und Menschenverstand in der heutigen Zeit würden die Menschen wie Fliegen wegsterben...

DJ Teac am :

Auserdem ist es nicht schlecht Milch für über die Feiertage kaufen zu können die länger als ein paar Tage haltbar ist.

The other one am :

Das ist den Kühen doch Latte, die werden auch an Feiertagen gemolken.

der_wahre_pop am :

Latte ist das aber nur italienischen Kühen. ;-)

The other one am :

Korrekt erkannt.

Übrigens: Heute ist wieder Länderspiel. Lahm hat sich ja entsprechend vorbereitet:

http://i56.tinypic.com/6563gw.jpg

der_wahre_pop am :

Ich hab schon immer geahnt, dass der Lahm einer ist, wo klug sein tut.

The other one am :

Ich glaube der hat sogar die allgemeine Hochstuhlreife.

DJ Teac am :

Kann mir mal Jemand der sich für Fußball interessiert mir erklären was diese Binde überhaupt bringt?
Ich meine, es ist mir klar welche aufgaben der Kapitän hat, aber hilft ihm diese Binde nun dabei? 8-)

Oha am :

Bei einigen Produkten steuert man die Umsätze über das MHD oder warum z.B. hält Milka Schokolade ca. ein Jahr aber Milka Herzen zu Ostern gekauft haben ihr MHD im November und das zu Weihnachten gekaufte verfällt seltsamer Weise drei Wochen vor Ostern, egal wie Ostern fällt. Sehr viele Artikel für die Weihnachtsbäckerei verfallen laut Aufdruck immer Ende Oktober, Anfang November damit sie ja ausgemustert und neu gekauft werden.
Also nix los von wegen ungenießbar.

Elf am :

Das normale Sortiment wird idR ganzjährig produziert und hat deswegen ein längeres MHD als Ware für Oster/Weihnachten die vorproduziert werden.

Das ein kurzes MHD mehr Ware verkauft ist völliger Unfug. Da würde ich überall nur noch 2 Wochen drauf machen und alles wäre weg.

Christof am :

Zum Thema Lebensmittel im Müll kam letzten Oktober in der ARD eine gute Dokumentation:

"Frisch auf den Müll - die globale Lebensmittelverschwendung"

Gbt's auf Youtube:
http://www.youtube.com/watch?v=4eOFCH7fVpE

Archer am :

Eben. Das wird nicht blindwütig in die Tonne getreten. Das kommt dann zu Chips-Produzenten, Kartoffelpüree-Produzenten oder im schlechtesten Fall zur Tierfutterverwertung. Aber völlig für Umme wird auch das nicht produziert. Das wäre ökonomischer Selbstmord.

Den Großteil des Einnahmen macht man aber natürlich mit den "perfekten" Kartoffeln. Bei uns im Supermarkt gibt's auch Netze mit 2 kg Kartoffeln die gewachsen sind, wie sie wollen. Und da ich eh meist nur Bratkartoffeln, Kartoffelsuppe oder Püree mache - kackegal. Der Markt wird nur (noch) nicht (ausreichend) erkannt.

Würde man alles verwerten, was auch wirklich in Deutschland produziert wurde und sinnvoll zu verwerten ist, bekäme man praktisch auf einen Schlag fast alle hungernden Negerbabys in der Welt satt. Aber das will man doch nicht ernsthaft. Besser man macht daraus Kartoffelpüree und verkauft es dann verpackt und vakuumiert in die Dritte Welt.

Ja, das war jetzt grob übertrieben. Niemand verschifft Kartoffeln nach Afrika. Aber Kartoffelpüree und Milchpulver schon.

DJ Teac am :

Doch auch Kartoffeln und Zwiebeln verschiffen wir Europäer nach Afrika.

Diese werden dort dann auf dem Markt um ein vielfaches günstiger angeboten als es die lokalen Bauern können.

Lustigerweise wird das dann sogar noch von Europäischen Regierungen subventioniert.

Genau damit tragen unsere Konzerne aktiv zur zerstörung der dortigen Wirtschaft bei.

Bauern kriegen ihr Zeug nicht verkauft, pflanzen weniger an, die Leute sind nichtmehr im Stande sich selbst zu versorgen....
Ein Teufelskreis, und der einzige der ihn beenden kann sind unsere Politiker und Konzerne, die interessiert das aber einen feuchten Furz.... :-(

Oskar am :

Belegen kann ich's nicht, aber ich hab' schon den Eindruck, daß die MHD-Fristen im Laufe der vergangenen Jahrzehnte kürzer gewählt wurden. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen