Skip to content

Links 562

Wie Betrüger Smartphones fälschen

Lebensmittel-Verpackungen: Ist plastikfrei immer nachhaltiger?

Elektrogeräte werden in Deutschland nicht immer recycelt

Der Fall "Drachenlord" – Ein jahrelanges Martyrium in Deutschland

Reddit: Die Meme-Maschine lernt Deutsch

Zahlungsaufforderung: Wenn sich plötzlich das Inkasso-Büro meldet

Airbus lässt Testflugzeug erstmals vollständig mit altem Speiseöl fliegen

Verbraucherschützer warnen vor Pilzbestimmung über Handy-App

Mehr Luft als Inhalt: Mogelpackungen verursachen Tonnen an Müll

Millionen Dosen vernichtet: Hildmann-Drink wird für Safthersteller teuer

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Raoul on :

Der Spiegel-Artikel ist richtig und wichtig, tazächlich.

Meddler on :

Zum Drachenlord-Link ein gepflegtes "Meddl Loide" an alle Shopblogger-Leser.

wupme on :

Warum wird eigentlich immer nur vor Pilzen gewarnt?
Defacto ist die Gefahr dass man krepiert beim Sammeln von Kräutern deutlich höher. Grünes Zeug dass irgendwo wächst hat eine viel höhere chance so giftig zu sein dass man drauf geht.

Jahrelange Leserin on :

Spiegel dreht Drachenlord wieder zum Opfer um. Schade dass es nie Mittelmaße und Realität gibt, nur Extreme und Subjektivität und Rollenspiele :-|

Klabund on :

Drachenlord......
Als ich Sascha Lobo als Autor gelesen habe, dachte ich noch dass ich besser nicht weiter lese. Diesen Ultra-Ultra-Linken mochte ich noch nie. Aber diesmal hat es sich gelohnt, das erste gute und richtige das ich von ihm gelesen habe.
Wie abgrundtief böse können Menschen sein. Der Artikel beschäftigt mich, seitdem ich ihn gelesen habe.
Es macht mich wirklich traurig und nachdenklich.

Raoul on :

Genau mein Gedanke. Der beste Artikel von Lobo, den ich je gelesen habe.

Interessant finde ich, wie sich aber auch jeder eine Rechtfertigung sucht, sich wie ein Arschloch verhalten zu dürfen. Dann sollte man sich doch wenigstens eingestehen können, daß man dies nur tut, weil man eben ein asozialer Wichser ist – und nicht irgendwelche Pseudoargumente vorschieben.

Mitleser on :

Die Sache wäre dabei so einfach:

Er löscht sich von Youtube und sucht sich professionelle Hilfe, sein Leben in den Griff zu bekommen.

Aber nein, er will ja lieber "unbesiegt" bleiben... ich will jetzt nicht sagen "selbst schuld", aber er könnte selbst sehr viel zur Deeskalation beitragen.

Haider nicht mehr in seinen Videos thematisieren oder zeigen usw.

Selbst der Zeitpunkt für "Kommt, wir trinken ein Bier zusammen, quatschen bisschen und dann haut ihr wieder ab" ist schon lange vorbei.

Ich kann mich noch an Videos erinnern, wo er z. B. auf seinem Hometrainer bisschen Sport gemacht hat, um sich zu ändern, das gab sogar mehrheitlich wohlwollende Kommentare...

Raoul on :

Warum sollte er sich von YouTube „löschen“? Es steht ihm frei, zu tun, was er will...und kann. („Winkler verdient sein Geld mit seinen Netzauftritten, er kann nichts anderes.“) Können ist zwar relativ und ohne den Kult um seine Person hätte er wohl nahezu Null Zuschauer, aber der Lobo-Vergleich trifft hier dennoch in‘s Schwarze:

„Der vorgeschlagene Deal des Gerichts war ungefähr, als würde man einem Opfer häufiger Raubüberfälle vorschlagen, einfach nicht mehr zur Arbeit zu gehen, damit die Raubüberfälle aufhören.“

Mit solchen Argumenten schafft man beispielsweise auch Burkas („wenn sie sich reizvoller anzieht, will sie ja vergewaltigt werden“).

Die vermeintlich wohlwollenden Kommentare zu „Drache radelt“ waren hauptsächlich eine Farce und dienen rückblickend auch nur dazu, damit sich der beteiligende Abschaum jetzt vermenschlichen kann („Wir wollten ja nur sein Bestes“).

Daß er in ausnahmslos jedem Video die „Haider“ thematisiert, ist (man kann es wohl leider nicht anders sagen) schlicht seiner Einfalt geschuldet. Natürlich hätte er vieles anders machen können. Aber er ist dazu einfach nicht verpflichtet und ohne das Verständnis ist es für ihn auch nicht machbar. Kann man einem Förderschüler vorwerfen, daß es seine Schuld ist, wenn er Quantenphysik nicht beherrscht?

Daß Menschen sich gelegentlich wie Arschlöcher verhalten, ist natürlich. Vermutlich jeder, mich eingeschlossen, hat sich schonmal in dem Blickwinkel des ein oder anderen wie eines aufgeführt. Aber dann sollte man sich das auch eingestehen können und nicht versuchen, Pseudorechtfertigungen vorzuschieben...und von staatlichen Institutionen erwarte ich (außer in Bayern; es zeigt sich nach Mollath wieder einmal, daß deren rechtsstaatliche Organe hauptsächlich aus geisteskranken und käuflichen Pennern und Fotzen bestehen) mehr; zumindest jedoch, daß sie keine Täter-Opfer-Umkehr betreiben.

Raoul on :

Möglicherweise ist meine Antwort einfach im Orbit hängen geblieben, daher nochmal (mit zwei drastisch-gereizten Ausdrücken weniger):

Warum sollte er sich von YouTube „löschen“? Es steht ihm frei, zu tun, was er will...und kann. („Winkler verdient sein Geld mit seinen Netzauftritten, er kann nichts anderes.“; Zitat SPON) Können ist zwar relativ und ohne den Kult um seine Person hätte er wohl nahezu Null Zuschauer, aber der Lobo-Vergleich trifft hier dennoch in‘s Schwarze:

„Der vorgeschlagene Deal des Gerichts war ungefähr, als würde man einem Opfer häufiger Raubüberfälle vorschlagen, einfach nicht mehr zur Arbeit zu gehen, damit die Raubüberfälle aufhören.“

Mit solchen Argumenten des Gerichts schafft man beispielsweise auch eine Rechtfertigung für Burkas („wenn sie sich reizvoller anzieht, will sie ja vergewaltigt werden“).

Die vermeintlich wohlwollenden Kommentare zu „Drache radelt“ waren hauptsächlich eine Farce und dienen rückblickend auch nur dazu, damit sich der beteiligende Plebs jetzt als menschlich darstellen kann („Wir wollten ja nur sein Bestes“).

Daß er in ausnahmslos jedem Video die „Haider“ thematisiert, ist (man kann es wohl leider nicht anders sagen) schlicht seiner Einfalt geschuldet. Natürlich hätte er vieles anders machen können. Aber er ist dazu einfach nicht verpflichtet und ohne ein tieferes Verständnis für die Situation ist es für ihn auch nicht machbar. Kann man einem Förderschüler vorwerfen, daß es seine Schuld ist, wenn er Quantenphysik nicht beherrscht?

Daß Menschen sich gelegentlich wie Arschlöcher verhalten, ist natürlich. Vermutlich jeder, mich eingeschlossen, hat sich schonmal in dem Blickwinkel des ein oder anderen wie eines aufgeführt. Aber dann sollte man sich das auch eingestehen können und nicht versuchen, Pseudorechtfertigungen vorzuschieben...und von staatlichen Institutionen erwarte ich (außer in Bayern; es zeigt sich nach Mollath wieder einmal, daß deren rechtsstaatliche Organe vielfach aus Geisteskranken, käuflichen Individuen oder Nixblickern bestehen) mehr; zumindest jedoch, daß sie keine Täter-Opfer-Umkehr betreiben.

Neandertaler on :

Vorab: Ich habe von diesem Rainer Winkler oder von der Figur "Drachenlord" vorher noch nie etwas gehört. Ich verabscheue Gewalt in jeder Form, auch in Form von Cyber- und sonstigem Mobbing.

Aber: Er hat eine Körperverletzung begangen. Ihm wurde ein Deal angeboten, mit dem er eine Haftstrafe hätte verhindern können. Dieser Deal hätte das von ihm verlangt, was, wenn man sich in die Geschichte mal einliest, seit Jahren die einzige und auch verblüffend einfache Lösung gewesen wäre: den Rückzug auf der (Netz-)Öffentlichkeit.

Er hat von dieser Öffentlichkeit gelebt, das bestätigt selbst Sascha Lobo ja. Er hat sich dafür entschieden, von dieser Öffentlichkeit zu leben.

Ich empfinde Sascha Lobos paternalistisch schützende Hand, seine als Behüten kaschierte Blasiertheit, seine Entmündigung eines Menschen und seines Geschäftsmodells als fast genauso ekelhaft wie einige der Auswüchse gegen diesen Rainer Winkler.

Komment-a(u)torin on :

es fehlt mal wieder an realistischen Schlussfolgerungen, an Mittelmaß und an Tatsachen fernab von Opferrollengesuhle.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.