Skip to content

Rundgang durch den Markt in Findorff

Lange geplant, hier nun endlich umgesetzt: Der Videorundgang durch den kleinen Markt in der Münchener Straße im Stadtteil Findorff. So sehr spektakulär ist unser kleiner Ableger ja nun auch nicht, daher gab es nicht besonders viel zu erzählen, vor allem auch nicht irgendwelche anstehenden Umbauten oder sonstigen Maßnahmen betreffend.

Aber so bekommt ihr euch zumindest mal einen Überblick, wie der Laden aussieht. :-)


Unser erster EDEKALENDER

Seit wann die EDEKA den "EDEKALENDER" herausbringt, weiß ich nicht, für uns ist es in diesem Jahr auf jeden Fall das erste Mal, dass wir daran teilnehmen. Dieser zwei Meter hohe Pappaufsteller kommt pünktlich zum ersten Advent in den Laden und dann wird das erste Türchen auch schon geöffnet. (Okay, bei mir ist es schon offen, verdammte Neugierde …)

Hinter den täglich geöffneten Türchen befindet sich jeweils eine Abbildung dessen, was an dem Tag zu gewinnen ist. Wer mitmachen möchte, füllt eine Teilnahmekarte aus und steckt sie in die Box. Wer hier Glücksfee spielen wird, kann ich noch nicht sagen, das SPAR-Kind werde ich jedenfalls nicht jeden Tag nur für die Auslosung zur Firma karren können.

Zu gewinnen gibt es Haushaltsgegenstände, Elektrogeräte, Spielwaren und noch andere Dinge im Gesamtwert von über 1000 Euro! Bevor ihr mir jetzt schon alle die Bude einrennt: Das geht erst am ersten Dezember los. Und weil der Erste ein Sonntag ist, gibt es am Montag danach dafür eben zwei Gewinne abzustauben. Apropos Gewinne: Der komplette Inhalt der Palette rechts neben dem Kalender, die vielen großen Schachteln mit den Zahlen drauf, wird im Laufe der Aktion verteilt werden. :-)


Das Bio-Orangen-Angebot der Woche

… fällt seit zwei Tagen aus, da nicht lieferbar. :-(

Und so steht unser "Verkaufsboy Swing", dieses kleine rollbare Gestell, das immer in der Ecke rechts neben der Eingangstür steht, momentan im Laden um sich und den Laden nicht draußen peinlich leer zu blamieren.


Zerknülltes Papiertuch auf harste-online.de?

In einem alten Backup (bzw. den Resten davon) der Firmen-Website habe ich noch ein Bild gefunden, mit dem ich ganz und gar nichts anfangen kann. Die Datei war wohl mal auf der Website eingebettet, anders kann ich mir den graugrüntürkisbläulichen Hintergrund (RGB 185, 222, 205) nicht erklären.

Ich vermute, dass es damals im Kuriositätenkabinett zu finden war, aber genauer bekomme ich es auch nicht mehr hin. Zu der Zeit gab es wohl dieses Blog leider noch nicht, ansonsten hätte das wohl genauer dokumentiert.

Dass es ein Bild aus den wöchentlichen Angeboten war, die ich immer ganz akribisch freigestellt hatte, möchte ich ausschließen. Maximal zum ersten April, aber das kann ich mir einfach nicht vorstellen. :-)


EUROSPAR in Tromsdalen / Tromsø

Vielen Dank an Jan M. für Zusendung dieses EUROSPAR-Marktes, den er in Tromsdalen (Tromsø, Norwegen) entdeckt hat. in dem Raum hinten links, die Aufschrift PANT verrät es eigentlich schon, befindet sich die Leergutannahme. Etwas weniger offensichtlich ist eine Bibliothek, die sich im Untergeschoss befindet. Rechts hinter den beleuchteten Fenstern kann man sogar ein paar Bücherregale erkennen.

Davon gab es Anfang 2017 zwar schon ein Bild, aber diese autofreie Komplettansicht ist durchaus eine Wiederholung wert, finde ich. :-)

Für die große Ansicht auf das Bild klicken!

Lebloser T1100

Der T1100-Großformatdrucker, den ich vor inzwischen über drei Jahren mal in die Halle gebracht hatte, steht noch unverändert dort, wo ich ihn damals im großen Büroraum abgestellt hatte.

Was hatte ich damals gesagt? "demnächst mal ordentlich zusammenbauen, reinigen und betriebsbereit machen" … Das habe ich jetzt mal in Angriff genommen. Zumindest versucht habe ich es. Erste Amtshandlung: Stecker in die Steckdose, einschalten und mal gucken, was der Drucker macht. Aye, die Bootsequenz startet, super. Und dann, mittendrin: Aus! Spontan habe ich keine Idee, was das sein könnte. Vielleicht eine interne Sicherung oder, falls eine solche nicht existiert, wohl ein Totalschaden in der Elektronik. Selbst wenn da nicht irgendwelche speziellen oder sündhaft teuren Chips abgeraucht sind und die das Ding theoretisch reparabel ist – wie viel Mühe möchte man sich mit dem 12 Jahre alten Gerät noch machen, das längst aus sämtlichem Service verschwunden ist und für das ich nicht mal mehr funktionsfähige (codiertes Haltbarkeitsdatum) Tintenpatronen habe.

Ich glaube, ich mach demnächst ( :-) ) mal ein paar Fotos von dem Drucker und stopf den ab einen Euro für Selbstabholer bei Ebay rein. Defekt als Ersatzteillager, ohne Festplatte mit alten Aufträgen. Wenn ihn dann keiner haben will, kann ich ihn immer noch zur Containerstation fahren und in einem Behälter für Elektroschrott versenken und damit auf seine letzte Reise schicken.

Restetisch in Findorff

Es hat zwar etwas gedauert, aber die Findorffer haben nun auch einen rollbaren Tisch im Laden stehen, auf dem reduzierte Artikel liegen, deren MHD erreicht oder sogar bereis überschritten ist. Finde ich gut, schmunzeln musste ich über das ausgedruckte Schild, das an der Seite des Tisches hängt: "MHD Ade"



Erst ein paar Minuten später fielen mir die Zettel an einer der schmalen Seiten des Restetisches auf. Ich denke, die Bilder sprechen für sich. :-)


Echt, eilig?

Ein Mann kam mit einem blauen Müllsack voller klebriger, leerer Red-Bull-Dosen, es waren dutzende, an die Leergutannahme und wäre als nächster Kunde dran gewesen. Statt zu warten, drückte er auf den Knopf der Leergutklingel und wollte einen meinen Mitarbeiter dazu bewegen, ihm die leeren Büchsen abzunehmen. Er hätte keine Zeit, um darauf zu warten, dass der Mann vor ihm fertig würde.

Negativ. Verglichen mit der gesamten Zeit, die er bräuchte, um die klebrigen Dosen hier in den Automaten zu werfen, waren die zehn Bierflaschen von dem Kunden vor ihm kaum der Rede wert. Und dann hätten wir irgendwann hinterher die Dosen selber in die Maschine stecken müssen, damit sie entwertet und gutgeschrieben werden. Einer von den Typen, die hier tagaus, tagein in den "Cafés" in der Nachbarschaft herumlungern, stößt letztendlich auch mit dem Argument, es eilig zu haben, bei uns auf taube Ohren.

Und so stand er und so hat er. Bis die Finger genauso klebten wie seine Dosen.

Geliefert: Neue Wischmaschine

Die Ende Oktober bestellte Wischmaschine Scheuer-Saug-Maschine wurde eben geliefert. Unsere Putzfrau hat sich gefreut, da sie mit diesem Gerät vertraut ist und so kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen.

Der obligatorische Spruch "Hab' ich jetzt eine Waschmaschine gekauft?" beim Unterschreiben des Lieferscheins war diesmal irgendwie gar nicht so abwegig. :-D


"My"-Style

Vor ein paar Wochen hatten wir einen Aufsteller mit Müsliriegeln von Corny im Laden stehen. Dabei handelte es sich um die limitierte Version "My Style", die sich erstaunlich schnell verkaufte. Ich fand sie in erster Linie gruselig süß, also die Corny-Riegel sind generell schon viel zu süß, aber diese hier haben das irgendwie noch getoppt. Zumindest die von mir probierte Sorte "Chocolate Brownie Shake" ließ mich vor lauter Süße erschaudern.

Als ich die Packung öffnete, stutzte ich und sah noch mal nach, ob ich da vielleicht eine fehlerhafte Abfüllung bekommen hatte, in der ein Teil der Ware fehlte. Aber, nein, es sollten sich wirklich nur vier dieser kleinen Riegelchen in der Schachtel befinden, die problemlos Platz für acht Riegel geboten hätte und mit sechs zumindest noch so weit ausgefüllt gewesen wäre, dass man sich als Kunde nicht gleich hinters Licht geführt gefühlt hätte.

Immerhin wurde mir posthum der Name klar: My-Style. So passt das.


Neue Kamera im Waschmittelgang

Die nächste neue Kamera hat ihren Weg in den Laden gefunden: Eine bislang ziemlich typische "Klauecke", obwohl in unmittelbarer Nähe zur Kasse, ist damit auch nun entschärft worden.

Abgesehen von den neuen Einsichten sieht dieser Bereich aus dieser Perspektive irgendwie unglaublich raffelig und unruhig aus. :-)


pads oder Pads?

Das Produkt Ako Pads aus dem Hause DELU AKO MINKY GmbH kennt vermutlich jeder von euch. Und wenn nicht genau diese Marke, dann sicherlich andere eingeseifte Stahlwollekissen, abrazo oder Brillo.

Das "Pads" von Ako Pads steht, da bin ich mir ziemlich sicher, für das englische Wort für Kissen/, so dass es sich also eigentlich "pæd" aussprechen würde.

Tut aber wohl niemand. Oder gibt es tatsächlich irgendjemanden da draußen, der nicht Ako Pads benutzt, und sie dabei ausspricht, als wäre er in einer Pattsituation?

Rindersalami

Eine Kundin suchte eine bestimmte Salami, die schon "seit ein paar Wochen leer" sein soll und die wir doch bitte wieder mitbestellen sollen. Immerhin würde sie die immer kaufen.

Ich weiß gar nicht genau, wie viele Jahre das schon her ist. Aber vor einigen Jahren war mal ein Werk dieses Herstellers von einem größeren Feuer betroffen, so dass ein Teil der Produktion zwangsläufig komplett eingestellt wurde. Seit dem haben wir diese Salami nicht mehr im Sortiment und meines Wissens nach wird sie auch bis heute nicht wieder hergestellt.

Was auch immer die gute Frau da "vor ein paar Wochen" mal gekauft hatte …

Blogeintrag von vor dem Blog (41)

Im Anschluss an die Faire Woche 2003 gab es noch im Rahmen des Rezepte-Wettbewerbs rund um das Produkt "Mango Monkey" die

die Fütterung der Sieben Zwerge
.
Die damals zum Glück harmloser verlief, als ursprünglich von mir befürchtet. :-)