Skip to content

Sinnvolles Weglassen der Nährwertangaben?

Ein Bekannter soll im Rahmen einer Facharbeit folgende Frage beantworten: "Was spricht dafür, die Nährwertangaben eines Produktes nicht auf die Verpackung zu drucken?"

Vielleicht mangelt es mir an Fantasie, aber außer Verbraucher davon abzuhalten, ein besonders ungesundes Produkt / Lebensmittel nicht zu kaufen, fällt mir keine Option ein. Aber was spricht denn dafür, die Infos zu unterschlagen? Ich habe keine Idee. Ihr vielleicht?

VoIP / SIP - Telefon für die Kasse

Wir haben hier im Markt schon immer mit schnurlosen Telefonen gearbeitet. Mit knapp zwei Jahrzehnten Supermarktalltag würde ich da übrigens die besseren / stoßfesten Gigaset-Modelle als die praxistauglichsten bezeichnen. Wir haben auch schon andere Geräte gehabt, aber unterm Strich war das alles nichts.

Aber darauf wollte ich gar nicht hinaus. Was nämlich auch die besten Geräte nicht gut schaffen, ist eine stabile Verbindung über eine Distanz von etwa 30 Metern durch ein knappes Dutzend Stahlregale. Die Verbindung ist teilweise nicht gut, manchmal bricht sie einfach ab oder die Basisstation wird erst gar nicht gefunden. So haben die Leute an der Kasse hier immer leichte Kommunikationsschwierigkeiten, was natürlich immer wieder lästig ist, wenn Fragen oder Probleme (oder die Notwendigkeit einer weiteren Kasse) auftauchen. Mit DECT-Repeatern habe ich keine guten Erfahrungen gemacht und so standen wir bislang etwas hilflos dar.

Aber wir haben ja noch ein paar freie Netzwerkkabel an der Kasse liegen und so habe ich jetzt ein kabelgebundenes Telefon bestellt, dass via SIP mit der Fritzbox kommunizieren wird. Damit sollten dann auch diese Schwierigkeiten endgültig beseitigt sein. :-)

Ungestempelte Eier

Ein Mann rief vor einer Weile an und erzählte mir, dass er bei uns eine Packung Eier gekauft habe, in der auf keinem einzelnen Ei ein Stempel prangen würde. Was ungewöhnlich wäre. Dass mal ein Ei durchrutscht, mag ja vielleicht angehen – aber gleich alle zehn in einer Packung?

Aber man soll niemals nie sagen und warum sonst sollte der Mann anrufen und mir das erzählen? Während er erklärte, ging ich bereits zum Eierregal, um mir die anderen Packungen dieser Sorte anzusehen. Es waren noch zwei Schachteln mit diesem Haltbarkeitsdatum da und insgesamt sah ich darin zwanzig gestempelte Eier.

"Wie kommt denn das?", wollte der Anrufer von mir wissen.

Das konnte ich ihm nicht beantworten, auch nicht, nach dem er die Frage zum insgesamt dritten Mal gestellt hatte. "Das weiß ich wirklich nicht. Vielleicht sind die in der Produktion irgendwie durchgerutscht. Das kann ich Ihnen aber nicht beantworten. Wir produzieren die Eier ja nicht, sondern kaufen die nur vom Erzeuger ein."

"Meine Frau hat auch schon zwei davon gegessen."

"Was soll ich machen? Entweder Sie bringen mir die Eier wieder und ich gebe Ihnen das Geld zurück oder neue Eier – oder Sie wenden sich direkt an den Hersteller. Oder sie vertrauen einfach darauf, dass die restlichen acht Eier in Ordnung sind und essen sie einfach auf."

"Wir werden uns das mal überlegen, ich melde mich dann wieder."

Ich habe nie wieder von ihm gehört.

Vielleicht hatte der Mann auch nur seine Brille nicht auf, oder er und seine Frau hatten die Eier vor der Stempelsuche schon allesamt gekocht, wobei sich die Stempelfarbe abgelöst haben könnte. Nach Aussage unseres Eierlieferanten ist eine komplette Packung mit ungestempelten Eiern jedenfalls quasi unmöglich. Die Eier werden noch im Stall gestempelt und kommen danach erst in die Halle, in der sie eingepackt werden. Dass mal ein einzelnes Ei ungestempelt durchrutscht mag vielleicht angehen, aber selbst das soll nicht passieren.

Ein 6er im Lotto (6 aus 49) ist schon selten, aber bei den Eiern den Treffer "10 aus tausenden" zu landen, ist Null. (Bitte keine Spitzfindigkeiten mehr bei einer Chance von "Null Komma es folgen noch mindestens zwanzig Nullen" … )

Zeugs vom Kühlregal in der Halle

Nachdem die Sachen nun monatelang "irgendwo" herumstanden, haben wir nun in der Halle etwas aufgeräumt und das Material, das bis Mitte September 2018 auf den Kühlregalen stand, ordentlich in ein Regal gestapelt. Die SPAR-Leuchtwerbung, Berta, die Zinkeimer und die ganzen Präsentkörbe – in dieser Staffelung sieht das ja fast aus wie früher bei uns im Laden in der Neustadt. :-D


Weste Blaugrau

Momentan haben wir einer paar Westen zur Ansicht, die eventuell unsere alten roten Westen ablösen könnten. Bislang finden im Grunde allen Kollegen sie gut. Die Farbkombi ist stimmig, sie sind gleichermaßen zweckmäßig wie bequem und haben ausreichend viele Taschen, wenn auch leider keine kleine für Stifte. Auf die Brust kommen die Namensschilder und auf den Rücken unser Logo mit meinem Namen als Stickerei.

So sind wir dann auch tatsächlich mal für alle als Mitarbeiter erkennbar. :-)

(Ob wir die auch wirklich nehmen, ist noch offen, aber diese Westen sind derzeit unser ganz eindeutiger Favorit von allen bislang gesehenen Lösungen.)




Lustige Strichcodes – 215

Fundstück von Lucas auf einem Sixpack Gaffels Fassbrause Zitrone: Ein Strichchode, auf dem gleich eine komplette Gartenparty stattfindet. :-)

Vielen Dank für die Zusendung.

(Nachtrag: Oh, den hatten wir schon mal vor längerer Zeit …)


1- und 2-DM-Münzen

Wir nehmen ja nun nach wie vor D-Mark (in Münzen und Scheinen) an, ab und zu bezahlt mal jemand damit, aber es wird von Jahr zu Jahr weniger. Vor ein paar Tagen hat ein Kunde rund 100 DM in Form von Ein- und Zwei-DM-Münzen hier abgeliefert. Ein ordentlicher Haufen, den man so inzwischen doch nur noch selten zu sehen bekommt:


Ein Tannen-Relikt im Kassenbüro

Fast zwei Jahrzehnte mit der Tanne, das prägt natürlich – und so fiel mir auch nur mit ein paar Monaten Verzögerung vor ein paar Tagen auf, dass unser Stempel ebenfalls noch mit einem Tannenbaum dekoriert ist. :-)



Wäre zwar ein nettes "heimliches" Andenken, aber da sowas nur Verwirrung stiftet und wir den neuen Namen trotz der zugegebenermaßen schwierigen Umgewöhnung (Hallo, 18 Jahre SPAR!) mit Stolz tragen, ist auch da nun ein neuer Stempel fällig. So wird er aussehen und dazu wird es ein selbstfärbender Stempel mit integriertem Stempelkissen, so dass wir nicht mehr mit diesen klassischen Stempelkissen (mit denen wir im Laufe der Jahre schon einige Dinge versehentlich eingefärbt haben) herumzuhantieren brauchen …


Helmhelden?

Lesen hier eigentlich die "Helmhelden" Tim und Gordian mit? Dann schönen Gruß zurück, ich habe eure Karte jetzt erst in dem Karton mit meinem Kopfschutz entdeckt, als ich den (eben nur fast) leeren Pappkarton nach nach knapp einem Jahr mal entsorgen wollte. :-)