Skip to content

Ende Feuerwerk

Unser Feuerwerkslieferant, mit dem wir schon länger zusammenarbeiten als ich dieses Blog habe, schickte mir vor ein paar Tagen wieder den aktuellen Katalog für dieses Jahr und sah voller Erwartungen meiner Bestellung entgegen.

Aber wie ich hier im Blog schon angedroht hatte, wird es bei mir im Laden ab 2020 wirklich keine Feuerwerksartikel mehr zu kaufen geben. Kleinkram ja (Tischbomben, Knallerbsen, Klasse 1 allgemein) und natürlich Partyzubehör – aber alle "großen" Artikel werden wir nicht mehr anbieten. (Außer in diesem Jahr noch mal ein paar eingelagerte Restbestände, aber das sind maximal zwei Kartons mit Ware.)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Anonymous on :

Schade, halte ich für eine Fehlentscheidung.

Raoul on :

Absolut, aber da wird bei Björn der Frust über seine Ausschussware (höhö) gesiegt haben. Daß gleich drei Batterien versagen, habe ich auch noch nicht erlebt.

Mal sehen, vielleicht ist nächstes Jahr - wie bei der BILD Zeitung damals - alles wieder beim Status Quo.

Börnd on :

Auch Ausschussware kann die Physik selten besiegen.

Ich habe keine Ahnung, was damals dort bei Björn vor der Tür los war. Aber mehrere Batterien, die umkippen?! Gleich 6 (sechs!) Stück? Das Bermudadreieck der Silvesterbatterien?

https://www.shopblogger.de/blog/archives/23133-Frustrierendes-Feuerwerk.html

Oh, meine Hose ist auf. Ich muss unbedingt die Kneifzange suchen. Nur damit geht sie noch zu.

Raoul on :

In der Tat, sechs. Keine Ahnung, warum ich drei abgespeichert hatte.

Manni on :

Eine übergebildet empfindliche Egogesellschaft vernichtet sich selbst. "Deutschland schafft sich ab"

Hendrick on :

Chapeau, das Du das echt durchziehst!

Jemand on :

Ich werde dieses Jahr vermutlich auch nix großes mehr kaufen. Ein paar Kleinigkeiten für die Kinder reichen.

Finde ich aber generell gut, wenn Händler das Zeug nicht mehr anbieten.

Börnd on :

Ich halte das auch für eine Fehlentscheidung.
(Dazu noch halbherzig, da ein Teil der Sachen weiter verkauft werden.)

Eine Minderheit stört sich an der Freude und der daraus resultierenden Knallerei alle 365 Tage. Die Mehrheit soll nun nicht mehr knallen und manche Einzelhändler lassen sich von diesem Hype einfangen.

Man ist empört über das Verhalten des Anderen, man nimmt sich das Recht raus zu wissen was für den ANDEREN gut ist und schreibt ihm das vor.

Am Ende landen wir bei einer Unmündigkeit des Einzelnen, und dazu noch selbstverschuldet.

Wir sind das Volk der Empörten geworden.

kai on :

Dann Empöre dich doch nicht über seine Entscheidung.

Alexander M. on :

Was macht Dich so sicher, dass es eine "Minderheit" ist, die sich daran stört? Und eine "Mehrheit", die knallen will? Vielleicht ist es auch umgekehrt?

Und "man nimmt sich das Recht raus zu wissen was für den ANDEREN gut ist und schreibt ihm das vor" ist Unfug. Wer knallen will, der kann das Zeugs weiterhin kaufen. Er muss halt gucken, wo er es kriegt.

Anonymous on :

Mit gehen zum Beispiel diese ständigen Feuerwerke das Jahr über auf den Sack, zu Hochzeiten, Schuleinführungen oder was weiß ich für Gelegenheiten, trotzdem lasse ich denen das Vergnügen.

Wie gesagt, und Silvester ist ein Mal im Jahr...

Und das Problem ist nicht das Feuerwerk an sich sondern die Deppen mit den Polenböllern.

Am Ende wird es vermutlich leider eh so sein, dass die Leute, die am lautesten Schreien (Feuerwerk-Gegner), Recht bekommen...

Fallout on :

Also Feuerwerke zu Schuleinführungen und Hochzeiten kenne ich nicht. Ist in meinem Bundesland afaik nicht zugelassen. Zu Volksfesten kenne ich das aber. Das macht ein professioneller Feuerwerker. Für 10 Minuten. Es ist schön anzusehen, es gibt nicht in allen Straßen der Stadt Dreck, für den sich keiner zuständig fühlt und es sind 10 Minuten, nicht 48 Stunden vorher "nur mal testen" und noch Tage lang später "hab noch was übrig und es muss ja weg". Es werden auch keine Raketen auf Leute gezielt und Böller in Gruppen reingeworfen.

Warum das Silvestergeböllere mit den beschriebenen Auswüchsen da noch erlaubt ist, wo man doch momentan auch Gesundheit höher als alles andere hängt, verstehe ich wirklich nicht.

Alex on :

Das tolle ist doch,das man Statistiken immer so auslegen kann,wie es einem gefällt.....
Ich persönlich mag Feuerwerk und lebe auf dem Land,wo ohne Feuerwerk Sylvester ein Tag wie jeder andere wäre.
Wenn man mich fragt,kann man statt Feuerwerk das Motorradfahren verbieten. Das rumgejaule hört man kilometerweit und nicht nur 2-3stunden im Jahr. Man kann bei schönem Wetter nicht Mal draussen sitzen. Zurzeit geht das geheize solange bis der Krankenwagen ertönt,dann hat man erst einmal Ruhe,weil sie die Trümmer und Unfallopfer abtransportieren....Diese Unfallkosten und auch z.b.Polizeieinsätze bei Fussballspielen,dass darf der Feuerwerksliebhaber,dulden?Mich erinnert diese Verbotskultur der Grünen und Ökos an bestimmte Regime,wo auch denunziert und Verboten wird.Kratzt erst Mal vor der eigenen Haustür....
Ich mag auch nicht das wir hier dank Eu Diktatur hier Arbeitssklaven für südliche Länder werden,die sich durch Betrug ins Eurosystem gemogelt haben. Euro Bonds oder wie passend Corona Bonds dafür darf der dt. Sparer leiden. Apropo schaut Mal auf das Medianvermögen der Italiener und unserer Bevölkerung...
Zudem in Bologna gibt es Feuerwerk wie im Krieg,dagegen ist es hier extrem friedlich.In Griechenland beschießen sich zwei Dörfer gegenseitig mit Raketen.Und hier Verbotskultur....Liebe Ökos zieht zu den Amish,die Lügen sich auch alles passend.

kritischer Beobachter on :

Man sollte mal kurz drüber nachdenken, was Björn mit seinem Laden ist: ein Innenstadt-Vollsortiment-Nahversorger.
Man kann dann auch überlegen, ob seine Stammkunden ihm böse sind, wenn sie ihre Silvesterkracher nicht mehr beim Nahversorger kaufen können, sondern ein paar Schritte weiter bei Penny oder was da ist. Die hatten wahrscheinlich auch in den Vorjahren schon das größere Sortiment und den größeren Vorrat.
Ich glaube, ihm ist keiner böse. Und da man das Zeug anderswo immer noch in rauhen Mengen kaufen kann, ist es auch keine Beschränkung der Freiheit.
Zu Björns Unfall letztes Silvester: Steht auf den Dingern nicht drauf, dass man die an den dafür vorgesehenen Ösen auf einem tragfähigen Untergrund kippsicher verankern soll?
Mir ist klar, das macht kaum jemand, aber so ist die Gebrauchsanleitung.
Und schwupp, ist der Hersteller aus der Haftung.
Wie bei den kinderzerquetschenden Malmkommoden.

Horst-Kevin on :

Civey
YouGov

Das mit der Minderheit ist eine recht steile These.

Börnd on :

Oh..., die erste Umfrage vom fast größten Clickbaiter und Schmier(en)blatt namens Focus. Das ist total objektiv und repräsentativ für einen Querschnitt durch die Bevölkerung. Das dieses Schmierentheater in Form von Buchstaben fast nur geistige Schlichtgestalten lesen, macht da überhaupt keinen Unterschied.

Mit der "Umfrage" hast du nur eins bewiesen: Die auf "Headlines" á la "Feuerwerk verbieten", "Silvester endlich ohne Knallerei" und "Feinstaub durch Böller", usw. klicken, sind die Gestalten, die das auch verbieten wollen. Alle anderen, sprich die mit etwas Hirn und/oder Pro-Feuerwerk lassen sich von solchen Methoden nicht so schnell anlocken.

Von der starken Einflussnahme durch die Medien in den Tagen damals (Ende 2017) mal ganz zu schweigen.

Nicht jeder Sau, die man durchs Dorf hetzt, muss man glauben und gar hinterherlaufen. Oder: Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Feuerkunst on :

Naja, ich würde sagen die richtigen rausgepickt! Das kann ich auch, ich habe das letztes Jahr beobachtet und kann hier garnicht alle aufzählen, denn die, wo eine Mehrheit für ein Verbot war, waren tatsächlich die Ausnahme!

Gegen den Focus halte ich mal die Bild:
https://www.bild.de/regional/saarland/saarland-news/silvester-ohne-feuerwerk-umwelthilfe-will-boellern-verhindern-65542300.bild.html

Und zu YouGov sage ich "Bitte vollständig zitieren":

"Eine große Mehrheit freut sich der YouGov-Umfrage zufolge über Raketen am Silvester-Himmel. 84 Prozent der Interviewten sagten in der Befragung im dpa-Auftrag, Feuerwerk sei schön anzusehen. Knapp die Hälfte (49 Prozent) findet Feuerwerke zudem gesellig. "

https://www.zeit.de/news/2019-12/27/fuer-die-mehrheit-gehoert-feuerwerk-zur-silvester-tradition

eigentlichegal on :

Wow, selten so ein inkonsequentes Posting gelesen.

"Man ist empört über das Verhalten des Anderen, man nimmt sich das Recht raus zu wissen was für den ANDEREN gut ist und schreibt ihm das vor.
Am Ende landen wir bei einer Unmündigkeit des Einzelnen, und dazu noch selbstverschuldet."

Dir ist aber schon klar dass "Der Andere" bzw "der Einzelne" in diesem Fall Björn ist, der mündig für sein eigenes Unternehmen (und sonst für niemanden!) eine Entscheidung getroffen hat, dessen Folgen - positiv wie negativ - er selber zu tragen hat?

...und derjenige, der sich darüber empört, bist du.

Nicht der Andere on :

Als ob die Mehrheit knallen würde. Ist zwar bequem zu behaupten und die Nichtknaller zur Minderheit zu erklären, entspricht aber wohl kaum der Tatsache. Vielleicht machen das die meisten der Haushalte mit Kindern, aber das könnte es auch schon gewesen sein, was Mehrheiten angeht.

Dieses Silvester betrug der Umsatz mit Feuerwerk 133 Millionen, also 1,60€ pro Person. Macht pro Haushalt 3,20€. Der Betrag reicht ja ganz deutlich für's Knallen der Mehrheit. Natürlich nicht.

Johannes on :

Mutiger Schritt, bewundere ich !
Wird sicherlich wichtig werden, deine Beweggründe gut zu kommunizieren und paralell zum Verkauf auch eine entsprechende charity aktion zu machen.

Damira on :

Den Umsatz könnte man ja an PETA spenden, dann haben die durch das Silvestergedöse traumatisierten Tiere auch was davon.

Anonymous on :

Was machen solche Tiere eigentlich bei Gewitter? *schulterzuck*

Raoul on :

Damit die Tierquäler von diesem kommerziellen Selbstbeweihräucherungsverein noch mehr Hunde einschläfern können?

Amsel on :

Meinem Kater z.B. interessiert die Knallerei zu Silvester nicht die Bohne. Er schläft einfach. Aber wenn die Türklingel geht oder das Martinshorn ertönt, ist er verschwunden. Daher sollte man Türklingeln und Martinshörner auch verbieten. 8-)

Hendrick on :

Oder Kater. Oder Amseln. Da werden Kater ja auch leicht "nervös".

Entschuldige bitte, sei mir nicht böse, aber ich konnte nicht anders. :-D

Markus on :

PETA nehme ich als ziemlich unseriös wahr.

Ein Beispiel:
https://www.zeit.de/gesellschaft/2013-04/peta-einschlaefern-usa-tiere

Raoul on :

Er soll jedem erzählen, daß er beim letzten Fest drei Rohrkrepierer gezündet hat? Und das Charity dann zugunsten der besseren Entwicklung von Feuerwerkskörpern? :-O

TS on :

Ich befürworte es! Schon seit einigen Jahren gibt es nur noch die schönen Partyflaschen-Konfetti-Dinger für die Kinder mit ein paar Wunderkerzen und Tischfeuerwerk für drinnen. Ansonsten ist es viel entspannter und schöner draußen den Anderen zuzuschauen - man hat viel mehr vom ganzen Feuerwerk wenn nicht mehr auf sein Zeug konzentriert ist ;-)

Chris_aus_B on :

Jew weniger Läden Feuerwerk verkaufen, desto weniger wirst du anderen beim Feuerwerk zuschauen können.
Nicht unbedingt in ein..zwei Jahren aber in vier..fünf Jahren.

TS on :

Mir reichen die paar Hartgesottenen die immer was besorgt bekommen und die Profifeuerwerke (z.B. Höhenfeuerwerk)

Börnd on :

Ich bin ja so froh, dass du als geborener Egoist damit glücklich bist.

Wenn du vor deinem Suppenteller sitzt, siehst du auch nicht, was über dem Tellerrand so vorhanden ist.

Aber gut, deine Welt ist ja schön.

Ich bin satt, warum hast du also noch Hunger...?!

TS on :

Was für eine Laus ist Dir denn über die Leber gelaufen?

Ich bin nicht empört über die Leute die knallen - muss es nicht haben und freu mich an den Knallereine der Anderen ohne es ihnen zu verbieten. Was stört Dich daran???

Zitat von Dir weiter oben:
"Man ist empört über das Verhalten des Anderen, man nimmt sich das Recht raus zu wissen was für den ANDEREN gut ist und schreibt ihm das vor. "

Fass Dir an Deine eigene Nase...

Börnd on :

Einerseits befürworten, andererseits zuschauen wollen.

Werde du als Jekyll doch erst mal mit deinem Hyde einig.

Mimi on :

Optimal wäre dann zum Jahresende auch ein Statement im Laden, warum du dich dazu entschieden hast. Eben weil es eine bewusste Entscheidung war und kein Versehen.
Aber auf jeden Fall: Hut ab! Finde ich richtig toll :-)

Torsten on :

Sehr gute Entscheidung. Gratulation! Ich hoffe viele Einzelhändler ziehen da nach. Feuerwerk ist soooooo 1990! ;-)

Kassen-Kalle on :

Dann bitte auch aufhören, Zigaretten zu verkaufen, die sind noch schädlicher...

Ariadne on :

Billigfusel bringt sicher ebenfalls mehr Elend über die Menschheit - auch Unbeteiligte - da würde das Umsatzminus aber wohl deutlich schmerzhafter sein als bei drei entgangenen Tagen Böller- und Raketenverkauf, um diesen Schritt auch hier zu gehen.

Börnd on :

Schränke das nicht so ein.
Ansonsten wird Billigfusel verboten und Edelfusel nicht. Von Bier und anderen Ekelgesöffen mal ganz zu schweigen.

Alkohol sollte man verbieten.

Und wenn wir schon dabei sind:
Zigaretten sollte man verbieten.

Limonaden machen fett, auch die müssen raus aus dem Sortiment.

Nur noch fettarme Milch, kein Käse, ausschließlich mageres Fleisch auf Zuteilung (pro Person 200g pro Woche)...

Ach was, ups, sorry für den Ausrutscher, nein, wir bringen uns alle auf den kleinsten gemeinsamen Nenner runter. Ich schlage mal vor: vegan! Das ist die Lösung!

Ja, ab sofort wird nur noch veganes Chemiefressen gelistet.

So, nu haben wir allen alles verboten.

Habe ich was vergessen?

(So werden wir doch glücklich, oder?)

TheM on :

Es ist ja auch so gefühlt die Jahre über eher irgendwie weniger anstatt mehr geworden. Ich kann nur für die Rewe und Penny sprechen bei denen ich regelmäßig einkaufe. Dort war selbst am 31.12. gegen MIttag noch beinahe jeder Tisch annähernd voll. Abends bewahrheitete sich diese Beobachtung, dass nicht viel los war.

Ob nun die Mehrheit dafür oder dagegen ist, wird sich nicht wirklich feststellen lassen.

Freuen wird es die Händler, die in der Nähe eines Mitbewerbers sind, die in diesem Jahr drauf verzichten und so die Kunden "abgreifen" können, die kaufen wollten.

Ich bin der Meinung, dass sich dieses Jahr auch nochmal deutlich mehr Händler dazu entscheiden werden keine großen Feuerwerksartikel zu verkaufen.

John Doe on :

Genau Schild dazu: dies ist ein Laden mit hoher Moral, deshalb kein Feuerwerksverkauf

Und gleich noch das Schild aufhängen mit Einkauf ist kein Familienausflug

John Doe on :

Und die BILD weiter verkaufen - dann müsste das Schild heißen: Laden mit Doppelmoral ;-)

kritischer Beobachter on :

Mit der Argumentation kannst Du komplett alles kaputtreden.
Applaus erwartest du dir aber hoffentlich keinen.

John Doe on :

Es ging eher um die Aktion, dass mit Moral etc. argumentiert wurde als die BILD aus dem Programm genommen wurde und die nach kurzer Zeit dann doch wieder im Laden lag...

Michael on :

Ich halte auch nichts von dieser Bevormundungskultur, auch wenn ich seit >20 Jahren nicht einen Pfennig oder Cent für Pyrotechnik ausgegeben habe.

Als Einzelhändler würde ich da aber genau so handeln, wenn nicht gerade meine Existenz von diesem Umsatz abhängig ist. Kein Ärger mit empörten Kunden, egal ob aus dem Pro- oder Contra-Team, keine Lagerprobleme und keine Reste, die über das Jahr von einer Ecke, in die andere gestaut werden dürfen.

Anonymous on :

Sacht ma, lesen war noch nie Eure Stärke, oder? Björn hat als Begründung für den Ausstieg aus dem Feuerwerksgeschäft deutliche Gründe genannt und das waren nicht Umweltschutz oder die armen Tiere:
1. Menge in den letzten Jahren eher rückläufig.
2. Die fehlerhaften Batterien des letzten Silvesters
3. Immer mehr Idioten, die entweder mutwillig oder aufgrund mangelnder Vorsicht durch die Gegend böllern und Menschen gefährden.

Punkt 2 und 3 hängen unmittelbar zusammen, da Björn direkt miterlebt hat, wie schnell etwas geschehen kann, selbst wenn man Vorsicht walten lässt. Was da erst ma Mutwilligkeit oder (alkoholbedingte?) Fahrlässigkeit auslösen können?

Wir sollten uns alle im Klaren sein: Feuerwerk ist kein harmloser Spaß! Jedes Jahr gibt es Verletzte und Schwerverletzte - teils mit bleibenden Schäden. Manchmal sogar Tote! Zwar betrifft es oft die "Bastler" oder die "Polenböllerer" aber immer wieder auch normale Käufer von Supermarktfeuerwerk oder eben unbeteiligte Zuschauer/Passanten. So eine umfallende Batterie, wie Björn sie gleich mehrfach erlebt hat, kann bei "guter" Schussrichtung und einer größeren Gruppe starke Auswirkungen haben!
Und auch, wenn es Björn nicht als Begründung hinnimmt: Feuerwerk schädigt Gesundheit und Umwelt massiv! 2% des jährlichen Feinstaubausstoßes wird auf Feuerwerke zurück geführt. Die Grenzwerte sind gerade in Ballungsgebieten in der Silvesternacht um ein Vielfaches überschritten. In manchen Gebieten nimmt man in einer Stunde Silvesternacht so viel Feinstaub auf, wie anderswo bei einem gemütlichen Tag direkt an einer Hauptverkehrsstraße.

Jetzt kann man natürlich noch viele Dinge aufzählen die (angeblich) viel gefährlicher sind und die dann ja bitteschön auch verboten gehören müssten. Nur ist es natürlich auch immer eine Frage der Verhältnismäßigkeit und der Durchsetzungsfähigkeit: Ob man an wenigen Tagen im Jahr Feuerwerk verbietet oder die gesamte Zeit über Alkohol und/oder Tabakwaren ist schon ein gehöriger Unterschied. Zumal gerade Tabak dank des Nichtraucherschutzes kaum noch eine gesellschaftsweite Gefährdung ist, sondern in erster Linie eine Gefährdung des Konsumentenund/oder seines direkten persönlichen Umfelds (Familie von Rauchern).

Ariadne on :

Nö, kein gehöriger Unterschied: gar kein Alk (0 Tage pro Jahr) wäre das gleiche wie drei Verkaufstage minus drei Verkaufstage Feuerwerk (= 0 Tage).
Es war meinerseits auch kein Plädoyer für ganz ganz viele Verbote. Nur die Verhältnismäßigkeiten, was die negativen Auswirkungen betrifft, kann man sicher verschieden bewerten.
Björns Beweggründe sind bestimmt nicht gegenstandslos (ist ja auch sein Laden), aber der heldenhafte Verzicht auf die paar Euro Umsatz fiele gegen den bei Alkoholverbot überhaupt nicht ins Gewicht.

Anonymous on :

Der Feuerwerkverkauf ist eh nur auf 3 Tage begrenzt und auch für den Kunden sind diese Artikel nur für wenige Stunden im Jahr wirklich frei gegeben. Die Verzichtszeit für Händler/Verbraucher ist also sehr kurz.
Bei Alkohol, Zigaretten & Co. würde ein Verkaufsverzicht oder gar -verbot sowohl den Verkauf als auch die Kunden an 365 Tagen im Jahr betreffen. Das ist ein deutlich größerer Einschnitt in unsere aktuelle Gesellschaftskultur.
Oder als hinkendes Beispiel: Würden Flugreisen verboten, wärst du einmal im Jahr bei der Wahl deines Urlaubsortes eingeschränkt. Würde man den Straßenverkehr verbieten, wärst du nahezu jeden einzelnen Tag eingeschränkt.

Anonymous on :

Sehr vernünftig. Wer glaubt, dass dieses Jahr überhaupt Silverster in der traditionellen Art gefeiert werden kann, hat den Ernst der Lage nicht verstanden.

Nicht der Andere on :

Was für quatschige Pseudodiskussionen. Weil man irgendwas nicht unterlässt, sollte man tunlichst irgendwas anderes auch nicht unterlassen?

Santino on :

Gut gedacht, von mir auch: Chapeau!

Theo on :

"Eine Minderheit stört sich an der Freude und der daraus resultierenden Knallerei alle 365 Tage"

Die selbe Diskussion habe ich auch beim Rauchen im öffentlichen Raum mitbekommen. Die vermeintlichen Argumente sind immer die selben:
* Bevormundung
* Spielverderber
* Andere tun es doch auch

Es werden dann wild Vergleiche gemacht was man stattdessen auch verbieten müsste und mit dem Grundgesetz argumentiert. Was dabei nicht beachtet wird: Einschränkungen sollen primär andere schützen und nicht den Verursacher belehren. Und ja: Verbote/Gesetze sind dazu da unser Zusammenleben zu regeln. Wenn die Leute nicht checken, dass Feuerwerk schlecht für die Umwelt ist und am 1. Januar einen riesen Müllberg hinterlässt, muss man es eben verbieten.

Ihr seid doch alle froh, dass Autos nur auf der Straße fahren dürfen, auch wenn ihr keine Autofahrer seid oder?

Anonymous on :

"und am 1. Januar einen riesen Müllberg hinterlässt, muss man es eben verbieten."

Der Feuerwerksmüll ist nach 1-2 Tagen von den Straßen verschwunden... bei dem restlichen Müll, der das restliche Jahr über auf der Straße landet, da bin ich mir nicht so sicher.

Alex on :

@Theo: ja Rauchverbot,aber kiffen legalisieren wollen.Sowohl der Tabakrauch wie auch der Cannabisrauch entstehen durch Verbrennung von pflanzlichen Fasern.Und das heißt es entsteht Teer,der schädigt die Lunge...Schau Mal dein Blubber Wasser von deinem Bong an,der filtert das raus.Zudem macht kiffen träge und in einer Leistungsgesellschaft braucht man keine trägen zugedröhnten Kiffer. Das legalisieren des Cannabiskonsums haben die Grünen doch nur auf der Agenda um leichtgläubige Jugendliche für sich zu gewinnen....Ja,ich rauche,trinke aber kein Alkohol,habe aber einen Kollegen,der gekifft hat, starker Alkoholkonsum und mittlerweile irgendwelche haluzinogenen Pilze und Mischungen konsumiert....Ich arbeite,er nicht...Kneipen und Diskotheken sterben ist auch durch das Nichtraucherschutzgesetz verursacht worden,dazu noch horrende Gema Gebühren...Dank Corona bald null Ausgehkultur....

Wow on :

Wow, selten so viele dämliche Vergleiche und Whataboutism gelesen, bin ich hier versehentlich in der Kommentarspalte der Bildzeitung gelandet?

Anonymous on :

Meine Meinung haben die Grünen nichts anderes zutun seid dem sie nun mit Spracherecht haben wollen sie uns alles verbieten bis jetzt bei der Krise hört man von dieser Partei nichts haben nur blöde Reden auf Lager und unsere Regierung macht mit dies nimmt ein schlimmes Ende

naja on :

Bitte, kauf dir ein Deutschbuch. Und benutz Satzzeichen.

Nicht der Andere on :

Mutmaßlich werden Sprachforscher in einigen Generationen auf den angesprochenen Beitrag stoßen, ihn mühsam und mit fortgeschrittener Technologie dekonstruieren, verstehen und erkennen, daß er die Lösung all unserer Probleme ermöglich hätte.

Mario on :

Ich bin ein Feuerwerk befürworter.

Menschen die Feuerwerk wirklich lieben, wissen auch Genau wie man damit umzugehen hat, dann fällt eine Batterie auch nicht um.

Nur weils ein paar Feuerwerksgegner absichtlich scheiße bauen damit Feuerwerk endgültig verboten wird springen jez sofort alle auf den Zug auf?

Feuerwerk gibt es schon seit tausend Jahren und seit über 100 Jahren in Deutschland und das soll jez einfach so verboten werden? Mit welchem Recht?

Gern können die Idioten die an Silvester scheiße mit Feuerwehr anstellen verhaftet werden und eine Strafe bekommen, aber deswegen allen Bürgern das Silvesterfeiern verbieten wäre extrem ungerecht. Dann würden um so mehr illegale Feuerwerkskörper nach Deutschland kommen, weil es dann ja kein sicheres in Deutschland zugelassenens Feuerwerk mehr geben würde und die Verletzungsgefahr würde Extrems ansteigen.

Also ich hoffe sehr das die Lage sich wieder beruhigt und es nicht zu einem Verbot kommt, man sollte eher mehr Aufklärung über die richtige Handhabung mir Feuerwerk betreiben als gleich alles verbieten zu wollen.

Anonymous on :

Die Verletzungsgefahr wird doch nicht ansteigen! Wenn es kein zugelassenes Feuerwerk in Deutschland gäbe, wäre jeder Böller, jede Rakete sofort als illegales Feuerwerk zu erkennen. Dann böllern die Idioten mit diesen Teilen automatisch nicht mehr so freizügig in der Öffentlichkeit herum, sondern suchen sich eher ruhige Ecken. Schwupps, schon sind ein Haufen bisher unbeteiligter aus der Gefahrenzone raus!
Und wer knallt schon freudig los, wenn er weiß, dass jeder Umstehende sofort weiß, dass die Böller nicht legal sind? Das macht man dann höchstens noch in seinem privaten Umfeld, gewiss aber nicht mehr öffentlich oder gar in der Nähe der Polizei.

Björn Harste on :

QUOTE:
Menschen die Feuerwerk wirklich lieben, wissen auch Genau wie man damit umzugehen hat, dann fällt eine Batterie auch nicht um.


Nimm mal einfach hin, dass ich über ausreichend Kenntnisse von der Materie verfüge.

Mario on :

Man sollte eher den Alkohol Verkauf mehr einschränken, heutzutage trinken selbst 12/13 jährig schon harten Alkohol zum Geburtstag oder auch sonst am Wochenende und besaufen sich und es landen nicht selten Jugendliche aber auch Erwachsene mit einer starken Alkoholintoxikation in der Notaufnahme, das ist meiner Meinung nach viel besorgniserregender als ein mal im Jahr für 24h oft auf nur für 6h bis 8h mit Feuerwerk Silvester feiern zu dürfen!

Die Entscheidung Feuerwerk im eigenen Laden nicht mehr zu verkaufen, das kann ich noch verstehen, aber diesen Hass einiger Menschen komplett auf Feuerwerk kann ich nicht nachvollziehen. Es ist ein mal im Jahr, das sollte man doch überleben können, bei großen Konzerten entsteht auch extrem viel Müll und bei der DTM oder anderen Motorsport Veranstaltungen entstehen auch mehr oder wenigstens ähnlich viele Abgase als an Silvester.

Anonymous on :

Silvesterfeuerwerk verursacht ca. 15% des Feinstaubs, den der Straßenverkehr in einem Jahr verursacht. Ohne Feuerwerk können wir jedes Jahr 14 Monate Auto fahren!
Und der Unterschied zwischen den Alkoholleichen und dem Feuerwerk? Die Alkoholleichen sorgen nicht über mehrere Stunden, teilweise bis zu 1-2 Tage später für eine erhebliche Belastung unserer Luft.
Ja, DTM produziert auch Abgase, die jedoch sehr lokal begrenzt rund um die Rennstrecke auftreten. Feuerwerk belastet uns aber deutschlandweit.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options