Skip to content

Kaffeeklau in einer Minute

Gerade mal eine Minute hat dieses abgerissene Weib gebraucht, um den Laden zu betreten, sich eine Tasche mit Kaffee vollzuladen und durch den Eingang wieder rauszurennen. Dabei löste sie zwar noch den Alarm der Warensicherung aus, aber auf dem bereitstehenden Fahrrad flüchtete sie in der Dunkelheit dermaßen schnell, dass absolut keine Chance mehr bestand, sie noch zu erwischen.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Jemand on :

Krass. Und wenn sie erwischt wird, passiert sowieso nix. Also win:win für sie und lost:lost für dich.

Arno Nym on :

https://de.wikipedia.org/wiki/Ladendiebstahl#Strafrecht

"Der Strafrahmen des Diebstahls sind Geld- oder Freiheitsstrafe bis fünf Jahre. Die konkrete Strafzumessung im Einzelfall richtet sich nach einer Vielzahl von Faktoren. Insbesondere sind Ladendiebe oft Ersttäter; gegen sie wird das Verfahren häufig – ggf. gegen Zahlung einer Geldauflage – durch die Staatsanwaltschaft eingestellt, insbesondere bei einer geständigen Einlassung des Täters. Umgekehrt kann aber gegen einen Wiederholungstäter wegen eines Ladendiebstahls durchaus eine Freiheitsstrafe verhängt werden, die nicht zur Bewährung ausgesetzt wird. Freiheitsstrafen im Bereich von einem oder mehreren Jahren werden aufgrund des vergleichsweise geringen Schadens jedoch grundsätzlich nicht verhängt. Ausnahmen hiervon sind Ladendiebstähle im Rahmen der Beschaffungskriminalität, wenn diese als gewerbsmäßige Diebstähle eingeordnet werden, der Täter also seinen Lebensunterhalt bzw. die Finanzierung seines Drogenkonsums aus den Diebstählen bestreitet."

Hendrick on :

Das ist richtig frech. Unfassbar!

Hendrick on :

und: das ist ein einstudierter und routinierter Ablauf. :'(

Anna on :

Klar, "einstudiert". Hat bestimmte Jahre gedauert diese komplexe Routine von rein, einpacken, raus so meisterhaft zu perfektionieren.

Anonymous on :

Was Hendrick damit sagen will: das ist kein Gelegenheitsdiebstahl und auch keine Ersttäterin. Wer so vorgeht, der macht das nicht zum ersten mal, sondern geht mit einer gewissen Regelmäßigkeit so vor. Da passt "einstudiert" durchaus als Bezeichnung: eben schon einige male so ausgeführt!

Seppo99 on :

Kurz: Kein Amateur, kein Ersttäter. Aber das ist doch ohnehin klar.

James LaFond on :

Wenn du eine Idee bekommen möchtest, wohin die aktuelle Politik führst, kannst du dir z.B. mal diese Beiträge durchlesen:
https://www.jameslafond.com/article.php?id=11998
https://www.jameslafond.com/article.php?id=11995

James war in Baltimore in verschiedenen Positionen im Einzelhandel tätig, vom Regaleinräumer bis zum Ladenleiter und hat immer mal wieder Berichte von Leuten auf seinem Blog, die aktuell im Einzelhandel arbeiten.

Ich frage mich ob die ganzen Toleranzapologeten einfach nur dämlich oder wirklich bösartig sind. Either way ...

Anonymous on :

In Anbetracht der Tatsache, dass Deutschland laut aller Zahlen immer sicherer wird, sind so linksgrünversiffte Menschen wie ich sowohl faktisch als auch moralisch auf der richtigen Seite.

So ein richtig deutliches Wachstum gibt es leider nur bei den rechten Verbrechen, tragischerweise auch bei den Gewalttaten und Morden.

Gerade ist wieder vor der griechischen Küste ein Kleinkind elend ersoffen. Das letzte was wir gerade brauchen sind bösartige Brandstifter wie Sie.

Raoul on :

QUOTE:
In Anbetracht der Tatsache, dass Deutschland laut aller Zahlen immer sicherer wird
.

Das ist trotz vermeintlicher Zahlen als Aussage dennoch Schwachsinn, da es zwar sein kann, aber nicht muss. Es lässt sich durch die (mit in den letzten 10 Jahren 245 mal geänderten Definitionen) Kriminalstatistik schlicht keine verlässliche Aussage treffen.

Anonymous on :

Einerseits ist T-Online a.k.a. Stroer Media nicht direkt die Speerspitze des Qualitätsjournalismus, andererseits würde das dann aber auch bedeuten, dass die ganzen AfD-Apologeten, die das Gegenteil behaupten, auch nicht Recht haben können.

Nicht der Andere on :

AFD-Apologeten können auch gar nicht Recht haben, sondern lediglich und ausschließlich Rechts. Davon dann aber so nationalistisch viel, daß es sogar ganz links sozialistisch heraus quillt.

Anonymous on :

Qualifizierter Beitrag...

Christian_08 on :

Und selbst wenn 100% aller Diebstähle von Ausländern begangen würden... Du kennst den Unterschied zwischen "Alle Diebe sind Ausländer" und "Alle Ausländer sind Diebe"?

Das eine nennt sich Rassismus.

Stief Kaltmai on :

Schwachsinn, die Aussage.
Die Rasse "Ausländer" gibt es nicht.
Definiere "Rasse" erst einmal, ansonstenen ist das nur Stammtischgeschwätz.

Nicht der Andere on :

Anderen Stammtischgeschwätz vorzuwerfen verhindert keineswegs, im selben Moment selbst rassistisch stammtischzuschwätzen.

Der Begriff von Menschenrassen ist selbst schon faschistisch, denn es gibt gar keine Menschenrassen. Der Unterschied zwischen euren vermeintlichen Menschenrassen ist ja geringer als die Unterschiede innerhalb der jeweiligen.

Mr. Bond on :

Und du bist ein konditionierter Hund, der auf jede missliebige Meinung mit Antifa-Geblubber reagiert. *bell whistle*

Hättest du dort mal ein bisschen gelesen, wüsstest du, dass JL völlig diskriminierungsfrei über "hood rats" wie auch "trailer park trash" schreibt. Ist einem Händler nämlich ziemlich egal ob es die Opioid-Weiße oder der schwarze Gangster ist, der seinen Laden ausraubt.

Dein Problem ist, dass du Situationsbeschreibungen nicht ertragen kannst, wenn sie nicht in dein dämliches linkes Narrativ passen. So und nicht anders wird die AfD groß. Nicht weil die Hugo-Boss-Style coole Fashs sind, die nachts vorbei kommen, deine Tür eintreten und dir einen Flug mit Air Pinochet schenken, sondern weil sie im Wettbewerb der dummen Honks nur auf Platz zwei nach den Linken kommen und das genügend Leuten reicht, dem Gewinner den Stinkefinger zu zeigen.

And then one day, for no reason at all, people voted Hitler into power ...

eigentlichegal on :

"And then one day, for no reason at all, people voted Hitler into power"

Bei Geschichtsverklärung ist es ganz wichtig, dass man nicht zu plump übertreibt mit Falschaussagen.

Antje Faber on :

Bremen ist nicht Baltimore.

Schlauschnacker on :

Du bist in deinem Bekanntenkreis bestimmt als besonders schlau bekannt, was?

Horst-Kevin on :

Hier zumindest hat sie recht.

Danisch on :

Danisch hat auch was dazu, inkl. Video

https://www.danisch.de/blog/2020/03/04/prop-47-sozialismus-epidemie-in-san-francisco/

Wehret den Anfängen.

Josef on :

Kann man sie denn ohne verpixelung gut erkennen?
Vielleicht ist sie ja dumm genug und kommt wieder...
Oder damit ne Anzeige einreichen.

Asd on :

Zur Strafe sollte man die mal ne Woche ohne Drogen irgendwo einsperren. Die Schmerzen beim Entzug wären dann genau die richtige Strafe.

Anonymous on :

Genau! Wenn interessieren schon Menschenrechte und das Grundgesetz.

Asd on :

Bei jemandem, der aufs Gesetz scheißt und hart arbeitende Kaufmänner beklaut, scheiße ich auch aufs Gesetz.

Fuji on :

"Hart arbeitende Kaufleute"? Ist keine Entschuldigung für den Diebstahl, aber es gibt in unserem Land eine breite Masse an Menschen, die - für deutlich weniger - viel härter als Björn arbeiten müssen. Die sollen gerüchteweise keine Kraft und Zeit mehr haben, irgendwelche Werbeblogs zu befüllen.
Ist das die Empathiemasse wie bei dem Herrn aus der gehobenen Mittelschicht (der Frauen auch höchstens als "abgerissene Weiber" ansieht)?

Anonymous on :

Was ist das denn für eine unlogische Aussage? Bei jemandem, der aufs Gesetz scheisst, scheisse ich aufs Gesetz? Wozu braucht man dann noch Gesetze?

Aber das die Kopf ab Fraktion nicht bis zur Nasenspitze denkt, erstaunt jetzt nicht.

Santino on :

Das wird auch übertrieben.

Ich musste wegen einem einem eingeklemmten Nerv 2 Jahre Morphin nehmen.

Der Entzug nach erfolgreicher OP dauerte etwa 2 Wochen.

Ist wie ein schwerer grippaler Infekt, Fieber + Schüttelfrost in einem.

Das ist der harte Entzug, die schlimme Phase sind 2 Tage.

Heute gibt es Medis, die das abfedern.

Jerowski on :

Es gibt aber auch einen deutlichen Unterschied in der Abhängigkeitsentstehung zwischen gut kontrollierter Morphingabe bei damit zu behandelnden Schmerzen und Morphinkonsum als (Drogen-) Sucht, von häufigem Mischkonsum mal abgesehen!

Gorden on :

Beste Kunde zum Schluss. Trotz Verpixelung kann man richtig sehen, das der die Welt nicht mehr versteht. Häh?!?!?!?

0815 on :

Da bekommt man selbst als „Nur-Blogleser“ echt richtig miese Laune ... :-( :-( :-(

Anonymous on :

Ein Drehkreuz-Eingang (statt Schranke) könnte zumindes diesen Fluchtweg erschweren.
Unabhängig davon: was ein Assi-Weib, widerlich!

Anonymous on :

Sogenannte "Kundenvereinzelungsanlagen" sind heutzutage im modernen Ladenbau alles andere als Up-to-Date. Der Kunde soll ja einen attraktiven Eingangsbereich, der ihn einlädt, reinzukommen, erhalten. Da sind jegliche Art von Schranken inzwischen bei den Ladenbauern verpönt.
Und da hier ja in den Kommentaren jeder erwartet, dass Björn gefälligst genau so edel und modern aufzutreten hat, wie jeder durchgestylte 1.400m²-Neubau wird ein solches Drehkreuz hier garantiert für neue Hasstiraden sorgen. Wenn ich bedenke, was alleine ein Regal neben dem Eingang schon heiß diskutiert wurde...

Ulf on :

Interessant ist, daß hier in mindestens 2 Berliner Kaufland-Fillialen erst Eingangsschranken wie bei Björn am Eingang waren und diese dann abgebaut wurden (die Warensicherungsanlage am Einang blieb natürlich). Somit konnte man auch ungehindert das Geschäft verlassen, ohne an der Info sich den Ausgang öffnen zu lassen oder sich durch die Kassenzone zu quetschen.

In beiden Fillialen sind inzwischen wieder Eingangsschrankien. Ob da wohl die Inventurdifferenz zu hoch war? Mit einer vollen Tasche Kaffee einfach so raus fällt ggf. weniger auf, als wenn man damit durch den Kassenbereich muß oder die Mitarbeiter an der Information die Ausgangsschranke öffnen müssen.

Fabs on :

Die Tubenmarmelade scheint wie Blei im Aufsteller zu stecken. Oder wurde die seit dem Blogpost immer wieder nachbestellt?

Jonathan on :

Die will nich mal jemand klauen! Trotz langer Haltbarkeit.

John Doe on :

Coffee to go?

Michael on :

Mit das Schlimmste ist doch, dass so etwas mittlerweile niemanden mehr wirklich verwundert.

John Doe on :

Vielleicht lässt die Preisgestaltung in Verbindung mit ihrem Einkommen keine andere Art der Beschaffung zu.

Die Bezeichnung Weib empfinde ich als herabwürdigend, diskriminierend und frauenfeindlich.

Da die Diebin eh kaum was zu befürchten hat, wäre hier eine Anzeige wegen solcher Bezeichnungen gegen ihre Person ihrerseits überlegenswert. Dann wird das Opfer ganz schnell auch zum Verurteilten

Mike on :

Solche gesellschaftlich untragbaren Ausdrücke kommen zustande, wenn man seine Wut in der Rage rausschreibt, statt erstmal durchzuatmen.

wupme on :

QUOTE:
Vielleicht lässt die Preisgestaltung in Verbindung mit ihrem Einkommen keine andere Art der Beschaffung zu.

Darüber reden wir dann wieder wenn Lebensmittel geklaut werden wie Brot oder Wurst. Nicht jedoch bei Luxusgütern.

Nicht der Andere on :

Sein Bremer Stadtteil liegt ja südlich des Weißwurstäquators und sowieso ist er ein durchaus nennenswert gefühlter Schwob/Bajuware. Und dort ist "Weib" in seiner eigentlichen, ursprünglichen Bedeutung eben noch nicht zum Schimpfwort herabgewürdigt. Und hat nicht auch schon die feministische Bewegung der 70er auch den Begriff "Weib" für sich reklamiert?

QUOTE:
Vielleicht lässt die Preisgestaltung in Verbindung mit ihrem Einkommen keine andere Art der Beschaffung zu.
Dann soll sie halt zum Aldi gehen? Oder gehören zu Anspruchshaltung und Bedarfssatz eine Tasche voller Kaffee nach freier Markenwahl beim nächstliegenden/geringstgesicherten Nachbarschaftsversorger? Dann könnte die ihre Ladung Kaffee doch eigentlich auch beim noch näher liegenden Kiosk zahlungsfrei mitnehmen. Wäre mal eine Umkehrung der Verhältnisse.

QUOTE:
Da die Diebin eh kaum was zu befürchten hat, wäre hier eine Anzeige wegen solcher Bezeichnungen gegen ihre Person ihrerseits überlegenswert.
Mach du das doch für sie. Du hilfst doch gerne den Armen, Unterdrückten und Verfolgten.

Frau Weib on :

So langsam ist diese "politisch korrekte" Wortklauberei nicht mehr nur dumm, sondern saudumm.

Anonymous on :

Vielleicht sollte mal jemand in Deiner Wohnung sein Einkommen aufbessern? Du scheinst ja kein Problem damit zu haben, wenn jemand sich am Eigentum anderer vergreift.
Oder ist es nur Dein absurder Hass auf Björn, der Dich dazu treibt, hier so einen Sermon abzuliefern und Diebstahl zu rechtfertigen?
Was Dein Kommentar zu "Weib" angeht: der ist einfach nur lächerlich! Aber das weißt Du ja selber, wo du doch im realen Leben schon deutlich andere Worte verwendet hast!

Fuji on :

Diese Dreistigkeit ist paradoxerweise geradezu ehrlich. Unehrliche Diebe verstecken die Ware raffiniert, lösen Alarmtags, wollen ganz unauffällig wirken und reden sich oft noch heraus, sollten sie mal erwischt werden.
Die Dame hingegen spielt mit offenen Karten und bietet in der Auffälligkeit alle Möglichkeiten, ihrer habhaft zu werden. Tja, bspw. ein echter Radfahrer wäre in der Lage, ein entlaufenes "abgerissene Weib" aufzugreifen :-P

Ronny on :

Wirklich interessant wie Sie zweimal Anlauf nimmt und dann genau denn Zeitraum abpasst in die die Schranke gerade vom reinkommenden Kunde offen steht.
Ich vermute mal das nach dem erst hin und herlaufen direkt die Alarm Glocken bei Björn im Kopf los gegangen wären hätte er es live gesehen aber ob die Zeit dann noch ausgereicht hätte denn Eingang zu erreichen das sah schon sehr gut vorbereitet aus.

Aufgrund der recht gut erkennbaren Bilder wird vermutlich das Gesicht auch gut zu erkennen sein, es seiden das auch das so gut einstudiert war sich "richtig" zur Kamera zu drehen.

Sei es drum selbst wenn die Polizei sagt "ach die kennen wir doch" wird sie schon so viel auf dem Tacho stehen haben das eine Anzeige mehr oder weniger auch nix mehr ausmacht aus Ihrer Sicht und ob wirklich mal jemand empfindlich wegen Diebstahl eingesperrt wurde ich weiß ja nicht....

Da bleibt für Björn und seine Mannschaft nur das geklaute abzuschreiben und die Augen weiterhin so gut wie es geht offen zu halten denn geklaut wird ja bekanntlich immer nur die wenigsten werden wahrscheinlich erwischt.

Anonymous on :

Die Alarmglocken bei Björn wären spätestens da angegangen, wo sie sich mit der großen Tasche vors Kaffeeregal kniet. Vielleicht sogar schon bei Betreten des Ladens, als Einzelhändler entwickelt mancher durchaus ein Gespür für verdächtige Personen.
Aber eine Videoanlage kann man eben nicht durchgehend beobachten, sie kann in erster Linie nur zur nachträglichen Beweissicherung dienen oder dann gute Dienste leisten, wenn man den "klassischen" Dieb (etwas teures einstecken und eine Kleinigkeit bezahlen) genauer beobachten will. Gegen solch schnelle Aktionen hilft rein gar nichts.
Und was die "Folgen" für die Dame betrifft: Bei uns hier in Hessen hatten wir mal ein Ladendiebduo der Polizei übergeben. Kommentar des Polizisten: "Stammkundschaft. Haben wir vor 4 Stunden erst beim Aldi abgeholt, die haben aktuell 15 offene Anzeigen wegen LD ." Er war dann sehr froh, dass der eine beim Versuch, an meinem Kollegen und mir vorbei zu kommen, sich mit mir etwas gerangelt hat, so dass mein Arbeitshemd eingerissen ist. So hatten sie die Hoffnung, das die Staatsanwaltschaft nen "räuberischen Diebstahl" daraus macht, damit man endlich mal etwas "handfesteres" in der Akte hat. Ich fürchte nur, dass auch das nicht gereicht hat. Zumindest brauchte man mich vor Gericht nicht als Zeugen.

Jonathan on :

Wenn es sich um (sachlich, nicht nur emotional) spürbare Verluste handeln WÜRDE, hätte Björn längst mindestens einen Sekjuritieriesen hingestellt. Die Prio geht aber nicht übers Wutbloggen hinaus ;-)

(Ohh, verd.... hatte vergessen, dass der Sekjuritieprotz ja süd-län-disch aussehen könnte. Nee, so einen Islamverbrecher braucht ein Björn nicht!)

Nicht der Andere on :

Durch Security lassen sich also Diebstähle von mindestens monatlich 6000 Euro verhindern. Und alles unterhalb von 6000 Euro monatlich ist kein sachlich spürbarer Verlust. Wieder mal was dazu gelernt aus dem Spackenland.

Ronny on :

Wer ein 6k-EUR-MTB in der Neustadt nur mit einer losen Kette sichert, kalkuliert den Diebstahl ein.

Jürgen on :

Das sieht sehr eingeübt aus, wie die Person da vorgeht. Die Lässigkeit, mit der sie da vor dem Regal hockt und die Tasche vollpackt, wie sie dann gehen will aber feststellt, da ist ein Hindernis im Weg und dann der Moment, der sich ergibt, als gerade ein anderer Kunde diesen Sperrflügel beim reinkommen öffnet. Muss man schon sagen, sehr abgezockt, auch wenn es scheiße ist. Als Bänker würde sie es weit bringen.

Takeshi on :

"wie sie dann gehen will aber feststellt, da ist ein Hindernis im Weg und dann der Moment, der sich ergibt, als gerade ein anderer Kunde diesen Sperrflügel beim reinkommen öffnet"

Offensichtlich hat die Dame einen IQ von über 160. Das ist wahrlich eine absolute kognitive Meisterleistung! LOL.

Freie Kaffeeenergie on :

Kannst du den Unterschied zwischen "das sieht eingeübt" und "diese Frau baut aus Kaffee ein perpetuum mobile" wirklich nicht erkennen?

Ich schätze mal, mit IQ 160 brauchen wir es bei dir dann auch nicht versuchen, was?

Stefan on :

Ich gehe mal davon aus das die Polizei die Dame anhand des Videos und ihres Gehfehlers bereits erkennen kann......

Tanja on :

Die Polizei hat (hoffentlich!) wichtigere Dinge als so einen privaten Kleinscheiß zu erledigen.

Hinnerk on :

D U M M E S W E I B

Anonymous on :

Ich wünsche dir, dass die Polizei auch was wichtigeres zu tun hat, wenn DIR mal was gestohlen wird.

Bert on :

Jeder Bagatelleinbruch bei Privat, der allein x-fach höheren Geldwert hat, steht in der Prio (berechtigt) weit hinten.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options